Marathon
Hendrik Pfeiffer und Anja Scherl laufen Olympia-Norm

Sevilla (dpa) - Die Regensburgerin Anja Scherl und der Wattenscheider Hendrik Pfeiffer haben beim Sevilla-Marathon die Olympia-Norm unterboten.

Sonntag, 23.02.2020, 13:43 Uhr aktualisiert: 23.02.2020, 13:46 Uhr
Blieb beim Sevilla-Marathon unter der Olympia-Norm: Anja Scherl.
Blieb beim Sevilla-Marathon unter der Olympia-Norm: Anja Scherl. Foto: Sebastian Kahnert

Der 26 Jahre alte Pfeiffer verbesserte sich als 27. in 2:10:18 Stunden um fast drei Minuten. Pfeiffer war 2016 bereits die erforderliche Qualifikationszeit für Rio de Janeiro gerannt, musste seine Teilnahme an den Sommerspielen aber wegen einer Fersenverletzung absagen.

Die 33-jährige Scherl blieb als Achte in 2:28:25 Stunden ebenfalls deutlich unter der internationalen Olympia-Norm (2:29:30). Diese steht bei den Männern bei 2:11:30 Minuten. Vor Pfeiffer hatte sie nur ein deutscher Ausdauerspezialist geschafft: sein Clubkollege Amanal Petros (2:10:29). «Das war heute mein Tag, ich bin froh, hier in Sevilla gestartet zu sein», sagte der überglückliche Pfeiffer. «Mein großes Karriere-Ziel war immer eine Zeit von 2:10 Stunden und ein Start bei den Olympischen Spielen.»

Scherl steht im Rennen um maximal drei Olympia-Tickets für deutsche Läuferinnen derzeit auf Rang drei hinter Melat Kejeta (Kassel/2:23:57) und Katharina Steinruck (Frankfurt/2:27:26). Wegen der erwarteten Hitze in Tokio findet der olympische Marathon in Sapporo statt.

Den Lauf in Sevilla gewann mit der Jahresweltbestzeit und dem Streckenrekord von 2:04:46 Stunden der Äthiopier Mekuant Ayenew. Bei den Frauen siegte Juliet Chekwel aus Uganda in 2:23:13 Stunden.

Nachrichten-Ticker