Wegen Corona-Pandemie
Ex-Weltmeister Holzdeppe: Zweifel an Olympia 2021 in Tokio

Zweibrücken (dpa) - Der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat Zweifel an einer Austragung der Olympischen Spiele 2021 in Tokio.

Mittwoch, 08.07.2020, 14:56 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 14:58 Uhr
Skeptisch, was Olympia 2021 in Tokio angeht: Stabhochspringer Raphael Holzdeppe.
Skeptisch, was Olympia 2021 in Tokio angeht: Stabhochspringer Raphael Holzdeppe. Foto: Hassan Ammar

«Ich muss gestehen, dass ich momentan noch ein bisschen skeptisch bin. Ich glaube, dass man noch in diesem Jahr einen Impfstoff oder ein wirkungsvolles Medikament haben müsste, damit die Spiele im kommenden Jahr stattfinden können», sagte der 30-Jährige vom LAZ Zweibrücken im Eurosport-Podcast. Sommerspiele ohne Zuschauer wären für ihn das Worst-Case-Szenario.

«Man müsste dann aber sowieso überlegen, wie man die Veranstaltung austrägt. Denn wenn keine Zuschauer zugelassen wären, hieße das, dass es noch keinen Impfstoff gibt», erklärte Holzdeppe. «Dann dürfte man aber auch 11.000 Athleten nicht in ein Olympisches Dorf stecken. Ich bin nicht sicher, ob das IOC so viel Geld in die Hand nehmen kann, um alle Athleten und ihre Betreuer in Tokio in Einzelzimmern unterzubringen.» Er werde im Oktober aber mit der Vorbereitung beginnen. Der Leichtathlet hatte 2013 WM-Gold erobert und war 2012 in London Olympia-Dritter.

© dpa-infocom, dpa:200708-99-719018/2

Nachrichten-Ticker