Beim Geländeritt
Vielseitigkeits-Team verliert die WM-Führung

Tryon (dpa) - Das deutsche Vielseitigkeits-Team hat bei der Weltmeisterschaft in den USA die Führung deutlich verloren. Das Quartett liegt vor dem abschließenden Springen nur noch auf Rang sechs.

Samstag, 15.09.2018, 21:34 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 15.09.2018, 21:32 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 15.09.2018, 21:34 Uhr
Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder kam mit seinem Pferd Colani Sunrise mit Zeitfehlern ins Ziel.
Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder kam mit seinem Pferd Colani Sunrise mit Zeitfehlern ins Ziel. Foto: Philipp Schulze

Es führt nach dem Geländeritt Großbritannien vor Irland und Frankreich. Die Entscheidung fällt im Springen, das ursprünglich für Sonntag geplant war. Dieser Termin ist abgesagt. Einen neuen gibt es noch nicht.

Im Einzel führt Ingrid Klimke. Die überragend reitende Europameisterin aus Münster blieb im Gelände mit Hale Bob ohne Fehler. Klimke liegt auf Platz eins vor der Britin Rosalind Canter mit Allstar.

Enttäuschend war der Ritt für Julia Krajewski, die nach der Dressur noch klar geführt hatte. Die Reiterin aus Warendorf ritt mit Chipmunk an einem Hindernis vorbei, kassierte dafür 20 Strafpunkte und fiel im Einzel auf Rang 47 zurück. Zum deutschen Quartett gehören außerdem Kai Rüder aus Blieschendorf mit Colani Sunrise und Andreas Dibowski (Döhle) mit Corrida.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6052805?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F3314047%2F
Nachrichten-Ticker