Radsport
Quintana nach Protest Sieger der zweiten Romandie-Etappe

Morgins (dpa) - Radprofi Nairo Quintana hat am Donnerstag die zweite Etappe der 70. Tour de Romandie in der Schweiz gewonnen. Der Protest des Kolumbianers gegen die Etappenwertung hatte Erfolg.

Donnerstag, 28.04.2016, 19:08 Uhr

Nairo Quintana (l) protestiert, weil er von Ilnur Sakarin (M) beim Schlusssprint behindert wurde.
Nairo Quintana (l) protestiert, weil er von Ilnur Sakarin (M) beim Schlusssprint behindert wurde. Foto: Jean-Christophe Bott

Der Russe Illnur Sakarin ist auf den zweiten Platz der Tageswertung zurückgesetzt worden, weil er Quintana im Schlussspurt nach 173,9 Kilometern in Morgins behindert hatte.

Nach der ersten Bergetappe übernahm Quintana das Gelbe Trikot vom Spanier Jon Izaguirre . Quintana und Sakarin hatten das Ziel auf 1350 Meter Höhe allein erreicht, die ersten Verfolger wiesen einen Rückstand von 26 Sekunden auf. Am Vortag hatte Topsprinter Marcel Kittel , der am Donnerstag naturgemäß ohne Chance war, die erste Flachetappe gewonnen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3965136?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F3314064%2F
Nachrichten-Ticker