Kolumbien-Rundfahrt
Froome muss Quintana ziehen lassen

Medellin (dpa) - Der viermalige Tour-de-France-Champion Chris Froome ist bei seinem ersten Härtetest der Radsport-Saison 2019 gegen die kolumbianischen Kletterspezialisten chancenlos gewesen.

Montag, 18.02.2019, 08:59 Uhr aktualisiert: 18.02.2019, 09:02 Uhr
Chris Froome war bei der Kolumbien-Rundfahrt noch nicht in Form.
Chris Froome war bei der Kolumbien-Rundfahrt noch nicht in Form. Foto: Christophe Ena

Der Brite kam auf der abschließenden Königsetappe der Kolumbien-Rundfahrt zum Alto de Palmas hinauf mit über 14 Minuten Rückstand auf Tagessieger Nairo Quintana ins Ziel und beendete die anspruchsvolle Tour über sechs Tage nur auf dem 91. Platz.

Auf der Schlussetappe fungierte Froome als Helfer für seinen kolumbianischen Sky-Teamkollegen Ivan Ramiro Sosa, der schließlich Zweiter im Tages- und Gesamtklassement wurde. Den Gesamtsieg sicherte sich dessen Landsmann Miguel Angel Lopez vom Astana-Team. Die Kolumbianer beherrschten vor heimischer Kulisse die Rundfahrt. Gleich acht Kolumbianer platzierten sich im Gesamtklassement in den Top Ten.

Der 33-jährige Froome peilt in diesem Jahr den fünften Tour-Sieg an, womit er in den erlesenen Kreis der Fünffach-Sieger Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain vorstoßen würde.

Nachrichten-Ticker