78. französische Fernfahrt
Ohne Fans: Ackermann sprintet bei Paris-Nizza auf Rang zwei

Chalette-sur-Loing (dpa) - Der deutsche Sprinter Pascal Ackermann hat den Sieg auf der zweiten Etappe der Traditionsrundfahrt Paris-Nizza knapp verpasst.

Montag, 09.03.2020, 17:19 Uhr aktualisiert: 09.03.2020, 17:22 Uhr
Giacomo Nizzolo feiert seine Sieg auf der zweiten Etappe von Paris-Nizza.
Giacomo Nizzolo feiert seine Sieg auf der zweiten Etappe von Paris-Nizza. Foto: Yuzuru Sunada

Der Pfälzer belegte am Montag nach 166,5 Kilometer von Chevreuse nach Chalette-sur-Loing den zweiten Platz hinter dem Italiener Giacomo Nizzolo. Der Kölner Nils Politt fuhr auf den vierten Platz. Ackermanns Teamkollege Maximilian Schachmann bleibt Gesamterster, sein Vorsprung auf Nizzolo beträgt 15 Sekunden.

Die Rundfahrt war am Montag wegen des neuartigen Coronavirus ohne Zuschauer fortgesetzt worden. Weil in Frankreich Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern derzeit nicht abgehalten werden sollen, reagierten auch die Veranstalter. So waren im Zielbereich und bei der Siegerehrung keine Zuschauer zugelassen.

Sieben Teams hatten wegen der Ausbreitung des Virus auf eine Teilnahme an der Rundfahrt verzichtet. Im Gegensatz zu den WorldTour-Rennen in Italien war das Rennen nicht abgesagt worden. Die Organisatoren forderten die Fans am Montag auf, «diese neuen Regeln einzuhalten, auch wenn sie im Kontrast zur Tradition stehen, Fans und Radfahrer zusammenzubringen». Die Rundfahrt mit Ziel Nizza dauert noch bis zum Sonntag.

Nachrichten-Ticker