Bora-hansgrohe-Profi
Radstar Sagan: Im Zweifel Tour statt Olympia

Riva del Garda (dpa) - Der dreimalige Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan würde sich im Zweifel eher für einen Start bei der Tour de France als im Straßenrennen bei Olympia entscheiden.

Sonntag, 10.01.2021, 15:22 Uhr aktualisiert: 10.01.2021, 15:24 Uhr
Würde die Tour de France Olympia in Tokio vorziehen: Peter Sagan.
Würde die Tour de France Olympia in Tokio vorziehen: Peter Sagan. Foto: Marco Alpozzi

Dies sagte der 30 Jahre alte Slowake in einer digitalen Medienrunde seines Rennstalls Bora-hansgrohe. «Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich den Kampf um das Grüne Trikot wählen. Aber niemand weiß, was noch passiert», sagte Sagan, als er auf eine mögliche  zweiwöchige Quarantäne vor den Spielen in Tokio angesprochen wurde.

Sollte ein solcher Quarantäne-Fall im Vorfeld der Spiele eintreten, wäre es den Radprofis nicht möglich, die Tour de France zu beenden und beim Olympia-Rennen zu starten. Das Profil des Olympia-Kurses dürfte für den auch bei Klassiker starken Top-Sprinter Sagan aber ohnehin zu schwer sein.

© dpa-infocom, dpa:210110-99-969384/2

Nachrichten-Ticker