Französische Fernfahrt
Vorjahressieger Schachmann rückt bei Paris-Nizza vor

Gien (dpa) - Vorjahressieger Maximilian Schachmann hat sich bei der 79. Auflage der französischen Fernfahrt Paris-Nizza in eine ordentliche Position gebracht.

Dienstag, 09.03.2021, 16:22 Uhr aktualisiert: 09.03.2021, 16:24 Uhr
Nähert sich bei Paris-Nizza den Top-10: Vorjahressieger Maximilian Schachmann.
Nähert sich bei Paris-Nizza den Top-10: Vorjahressieger Maximilian Schachmann. Foto: Pool

Der Berliner belegte am Dienstag im Einzelzeitfahren über 14,4 Kilometer mit Start und Ziel in Gien in 17:56 Minuten den 13. Platz und war damit nur 22 Sekunden langsamer als der Schweizer Stefan Bissegger. Von den Anwärtern auf den Gesamtsieg hinterließ der Tour-de-France-Zweite Primoz Roglic (Slowenien) auf der dritten Etappe mit nur sechs Sekunden Rückstand als Dritter den besten Eindruck.

Bissegger übernahm durch seinen Erfolg auch das Gelbe Trikot des Gesamtersten. Zeitgleich Zweiter ist der französische Zeitfahrmeister Remi Cavagna, gefolgt von Roglic (+0:06). Schachmann liegt 22 Sekunden zurück nun auf Platz 13.

Am Mittwoch dürfte es einige Veränderungen im Gesamtklassement geben, wenn auf der vierten Etappe über 187,6 Kilometer von Chalon-sur-Saone nach Chiroubles sechs Anstiege der zweiten und einer der ersten Kategorie warten.

© dpa-infocom, dpa:210309-99-752646/3

Nachrichten-Ticker