Boxen
Pulew warnt Chisora: Keine Mätzchen bei EM

Berlin (dpa) - Zehn Tage vor der Schwergewichts-Europameisterschaft gegen Dereck Chisora in Hamburg hat der bulgarische Profiboxer Kubrat Pulew seinen Rivalen gewarnt.

Mittwoch, 27.04.2016, 16:32 Uhr

Kubrat Pulew wärmt sich vor dem Training im Bundesleistungszentrum in Kienbaum auf.
Kubrat Pulew wärmt sich vor dem Training im Bundesleistungszentrum in Kienbaum auf. Foto: Patrick Pleul

«Bei mir gibt es solche Mätzchen wie damals gegen Klitschko nicht. Wenn er mir doof kommt, kriegt er gleiche eine verpasst», sagte der beim Sauerland-Stall unter Vertrag stehende Pulew im Bundesleistungszentrum Kienbaum. Der Brite Chisora hatte vor dem Kampf gegen Vitali Klitschko vor vier Jahren seinen ukrainischen Rivalen geohrfeigt und tags darauf dessen Bruder Wladimir Klitschko mit Wasser bespuckt.

Pulew betonte, nach Chisora sei Wladimir Klitschko sein Wunschgegner. «Ich drücke Wladimir im Rückkampf gegen Tyson Fury die Daumen. Denn ich will es sein, der seine Karriere beendet», erklärte der 34-Jährige. Pulew hatte vor anderthalb Jahren gegen Klitschko durch K.o. verloren. «Ich will unbedingt Revanche haben. Damals habe ich grobe Fehler gemacht», sagte er.

Pulew hat von 23 Profi-Kämpfen nur das Duell mit Klitschko verloren. «Das wird auch meine einzige Niederlage bleiben», meinte der Bulgare. Der 32-jährige Chisora bringt es in 30 Kämpfen auf 25 Siege. Pulews Trainer Ulli Wegner betonte: «Kubrat hat die Anlagen, um sowohl Chisora als auch Klitschko zu schlagen.» Der EM-Kampf gegen Chisora am 7. Mai (22.50 Uhr) in der Hamburger Barclaycard-Arena wird von Sat.1 übertragen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3962541?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F947945%2F
Nachrichten-Ticker