Ex-NBA-Profi
Nur Medizintest noch offen: Bayern holen Derrick Williams

Die Bayern-Basketballer gehen motiviert und optimistisch in ihre erste Mammut-Saison mit Meisterschaft und Euroleague. Ein ehemaliger NBA-Star soll helfen, überall konkurrenzfähig zu sein.

Mittwoch, 26.09.2018, 14:10 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 26.09.2018, 14:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 26.09.2018, 14:10 Uhr
Ist im Anflug zum FC Bayern: Derrick Williams.
Ist im Anflug zum FC Bayern: Derrick Williams. Foto: Rhona Wise

München (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern fühlen sich bereit für die anstehende Mammutsaison mit einer extremen Dreifachbelastung und dürfen sich auf einen prominenten Neuzugang freuen.

«Wie werden mindestens wettbewerbsfähig sein», meinte Geschäftsführer Marko Pesic, kurz vor dem Saisonstart in der Bundesliga mit dem Gastspiel am Freitag in Ulm. Damit meinte er vor allem die Euroleague, in der der deutsche Meister erstmals das neue Format mit 30 Vorrundenspielen kennenlernt und gegen die besten Mannschaften des Kontinents antritt.

«Ich weiß, was das für eine Herausforderung ist, aber wir können das schaffen», sagte Trainer Dejan Radonjic. Als deutscher Titelträger und danach mit einer Wildcard ist den Bayern die Teilnahme an der Euroleague für drei Spielzeiten sicher. «Wir müssen in die Euroleague reinschnuppern und sehen, wo wir stehen», sagte Vereinspräsident Uli Hoeneß, dem als Ziel aber bereits vorschwebt, als erste deutsche Mannschaft die K.o.-Phase der besten acht Teams zu erreichen.

Trotz des Starts im Elite-Wettbewerb ergänzte Hoeneß, der Fokus bleibe auf der BBL: «Wichtig ist, bei aller Euroleague-Euphorie nicht zu vergessen, dass wir unbedingt deutscher Meister werden wollen.»

Dort sieht der Branchenprimus, der seinen Etat für die neue Saison um zehn Prozent auf geschätzt rund 20 Millionen Euro erhöhen konnte, im letztjährigen Finalisten ALBA Berlin und Bamberg die größten Rivalen.

Der Verein setzt auf ein eingespieltes Team und eine namhafte Verstärkung. Wie Pesic bestätigte, stehen die Münchner unmittelbar vor der Verpflichtung von Ex-NBA-Profi Derrick Williams. Bevor der Deal fixiert werden kann, müsse der 27-Jährige nur noch seine medizinischen Untersuchungen in München absolvieren. «Wenn das alles okay ist, wovon wir ausgehen, dann ist er unser Spieler», sagte Pesic und ergänzte: «Über den Vertrag sind wir uns einig.»

Der gebürtige Kalifornier war 2011 beim NBA-Draft als Zweiter ausgewählt worden. In sieben Jahren kam er auf 428 NBA-Partien, zuletzt spielte er in China sowie im März für zehn Tage noch einmal für die Los Angeles Lakers. Williams soll unter anderem Milan Macvan ersetzen, der sich in der Vorbereitung das Kreuzband riss und den Großteil der Saison in Bundesliga und Euroleague verpassen dürfte.

Mit Williams sei die Kaderplanung vorerst beendet, sagte Pesic. Eine Verpflichtung des aktuell verletzten Paul Zipser, der wohl keine Zukunft in der NBA hat, komme «jetzt nicht infrage», sagte Pesic.

Nachrichten-Ticker