Vor French-Open-Halbfinale
Paris 2006 bis Melbourne 2017: Fünf Federer-Nadal-Duelle

Paris (dpa) - Das French-Open-Halbfinale am Freitag ist Duell Nummer 39 in der jahrelangen Rivalität zwischen Roger Federer und Rafael Nadal. Im direkten Vergleich führt Nadal 23:15.

Freitag, 07.06.2019, 08:01 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 08:04 Uhr
Im Jahr 2011 sicherte sich Rafael Nadal (l) gegen Roger Federer den Siegerpokal in Paris.
Im Jahr 2011 sicherte sich Rafael Nadal (l) gegen Roger Federer den Siegerpokal in Paris. Foto: Ian Langsdon

Ein Blick auf fünf besonders bedeutsame, interessante oder dramatische Matches:

FRENCH OPEN 2006: Es ist der siebte Vergleich, aber der erste in einem Grand-Slam-Finale. Kurz zuvor hatte Nadal beim Masters-Turnier in Rom erst nach fünf Sätzen gewonnen. Im Roland-Garros-Endspiel dreht er nach schwachem Start noch das Match und holt mit einem 1:6, 6:1, 6:4, 7:6 (7:4) seinen zweiten French-Open-Titel. Im Wimbledon-Finale kurz darauf revanchiert sich Federer.

MASTERS-TURNIER HAMBURG 2007: Mehr als zwei Jahre (!) hat Nadal bis zum Endspiel des Rothenbaum-Turniers nicht auf Sand verloren. Mit einer 25-monatigen Siegesserie von April 2005 bis Mai 2007 geht er in das Hamburg-Finale - und verliert erstmals auf seinem Lieblingsbelag gegen Federer. Am Ende sogar überraschend klar 6:2, 2:6, 0:6.

WIMBLEDON 2008: Wenige Wochen nach dem demütigenden 6:1, 6:3, 6:0-Sieg Nadals im Endspiel der French Open liefern sich die beiden Athleten im Wimbledon-Finale eines der größten Matches der Tennis-Geschichte. Es ist schon fast dunkel, als Nadal nach vier Stunden und 48 Minuten 6:4, 6:4, 6:7 (5:7), 6:7 (8:10), 9:7 siegt und erstmals eine Grand-Slam-Trophäe außerhalb von Paris gewinnt.

FRENCH OPEN 2011: Bei den French Open standen sich Nadal und Federer zuletzt tatsächlich vor acht Jahren gegenüber. Im Endspiel 2011 setzt sich wieder einmal der Spanier durch. Mit dem 7:5, 7:6 (7:3), 5:7, 6:1 sichert sich Nadal seinen sechsten Titel in Roland Garros und zieht damit mit dem legendären Björn Borg gleich.

AUSTRALIAN OPEN 2017: Sechs Monate hatte Federer wegen einer Knieoperation nicht gespielt, ehe er in Melbourne sein Comeback gibt. Weil auch Nadal zuvor mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, sind die beiden an Nummer 17 (Federer) und neun (Nadal) gesetzt - und treffen doch im Endspiel aufeinander. In fünf packenden Sätzen und nach einem 1:3-Rückstand im fünften Durchgang gewinnt Federer 6:4, 3:6, 6:1, 3:6, 6:3. Es ist sein erster Sieg gegen Nadal bei einem Grand Slam seit dem Wimbledon-Finale 2007.

Nachrichten-Ticker