Tennis-Grand-Slam-Turnier
Spekulationen um Verschiebung des Zverev-Spiels bei US Open

New York (dpa) - Das Drittrundenspiel von Alexander Zverev bei den US Open gegen den Franzosen Adrian Mannarino ist am Freitag um einige Stunden verschoben worden.

Samstag, 05.09.2020, 00:08 Uhr aktualisiert: 05.09.2020, 00:12 Uhr
Die Verschiebung des Spiels von Alexander Zverev sorgte für Spekulationen.
Die Verschiebung des Spiels von Alexander Zverev sorgte für Spekulationen. Foto: Frank Franklin

Wie der amerikanische Tennisverband USTA mitteilte, seien zuvor Gespräche mit den Gesundheitsbehörden geführt worden. Mit den Spielern habe man den ganzen Nachmittag über Kontakt gehalten, hieß es in einer knappen Stellungnahme kurz nach Beginn des Matches. Mit Verweis auf datenschutzrechtliche Bestimmungen und wegen der Privatsphäre könnten keine weiteren Details bekanntgegeben werden.

Zverevs Bruder Mischa sagte am Freitagabend im TV-Sender Eurosport, die Verschiebung hänge damit zusammen, dass Mannarino zu den Kontaktpersonen seines Landsmannes Benoit Paire gehörte, der positiv auf Covid-19 getestet und deshalb von den US Open ausgeschlossen worden war. Eine Gruppe von bis zu elf Spielern hatte sich deshalb innerhalb der sogenannten Blase in eine Extra-Quarantäne begeben müssen. Genauere Informationen hatte Mischa Zverev aber auch nicht.

Eigentlich hätte die Partie direkt nach der Begegnung von Angelique Kerber gegen die Amerikanerin Ann Li stattfinden sollen. Kerber zog durch einen klaren Zweisatzsieg ins Achtelfinale ein. Danach blieb das Louis Armstrong Stadium aber leer. Zverev und Mannarino erschienen nicht im zweitgrößten Stadion der Anlage.

Stattdessen saß die deutsche Nummer eins mit nacktem Oberkörper vor seiner Loge im Arthur Ashe Stadium und schaute bei der Begegnung zwischen Denis Shapovalov (Kanada) und Taylor Fritz (USA) zu. Erst gegen 23.10 Uhr deutscher Zeit betraten Zverev und Mannarino den Platz für ihre Partie.

© dpa-infocom, dpa:200904-99-437436/4

Nachrichten-Ticker