Basketball-Bundesliga
Alba und Bayern bleiben am Spitzentrio dran

Berlin (dpa) - Die Titelfavoriten Alba Berlin und FC Bayern München haben in der Basketball-Bundesliga ihre Pflichtaufgaben nur mit großer Mühe erfüllt. Der Tabellenzweite, Hakro Merlins Crailsheim, kassierte eine überraschende Niederlage.

Sonntag, 10.01.2021, 20:50 Uhr aktualisiert: 10.01.2021, 20:52 Uhr
ALBAs Johannes Thiemann (l) bespricht sich mit Teamkollege Kresimir Nikic.
ALBAs Johannes Thiemann (l) bespricht sich mit Teamkollege Kresimir Nikic. Foto: Andreas Gora

Meister Berlin gewann daheim gegen die Jobstairs Gießen 46ers mit 92:82 (45:37) und behauptete den vierten Platz in der Tabelle. Die Hauptstädter hatten nur zu Beginn Probleme. Bester Werfer war Alba-Profi Simone Fontecchio mit 18 Punkten.

Direkt hinter den Berlinern lauern in der Tabelle die Münchner. Durch das 77:76 (39:33) gegen die Niners Chemnitz schafften sie nach zwei Pflichtspielniederlagen wieder einen Sieg. Trotz fünf Leistungsträgern, die den Bayern fehlten, kontrollierten die Gastgeber die erste Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel hatten sie jedoch mit schwindenden Kräften zu kämpfen, behielten aber in einer spannenden Schlussphase die Nerven. Auch, weil Paul Zipser die entscheidenden Freiwürfe verwandelte.

Crailsheim verlor dagegen deutlich mit 72:89 (35:53) bei den Hamburg Towers. Schon zur Pause lagen die Gäste mit 18 Punkten zurück. Es war die erste Niederlage nach sieben Siegen in Serie.

Tabellenführer MHP Riesen Ludwigsburg hatte bereits am Samstag mit 89:87 gegen ratiopharm Ulm gewonnen. Die EWE Baskets Oldenburg hatten am Freitag dank eines 80:73 gegen medi Bayreuth ihren Platz in der Spitzengruppe gefestigt.

Außerdem trennten sich die Fraport Skyliners und die BG Göttingen 81:63 (36:38). Während die Frankfurter auf einen Playoff-Platz springen, muss sich Göttingen nach der achten Niederlage nach unten orientieren.

© dpa-infocom, dpa:210110-99-972068/4

Nachrichten-Ticker