Ex-Skirennfahrer
Neureuther erneuert Kritik an IOC: «Viel falsch gelaufen»

Berlin (dpa) - Der in der vergangenen Woche zurückgetretene Skirennfahrer Felix Neureuther hat seine Kritik am Internationalen Olympischen Komitee (IOC) bekräftigt.

Sonntag, 24.03.2019, 07:17 Uhr aktualisiert: 24.03.2019, 07:20 Uhr
Erneuerte seine Kritik am IOC: Felix Neureuther.
Erneuerte seine Kritik am IOC: Felix Neureuther. Foto: Lino Mirgeler

«Sie zwingen dem Veranstalter so viele Dinge auf», sagte Neureuther im ZDF-Sportstudio. Daher stimme etwa die Bevölkerung vieler prädestinierter Wintersportorte wie Tirol dagegen, die Olympischen Spiele auszutragen. «Ich weiß nicht, ob es dem IOC bewusst ist, was da passiert», sagte Neureuther und ergänzte: «Da ist schon sehr, sehr viel falsch gelaufen.»

Das «ganze Funktionärswesen» sei so eingefahren, dass er nichts verändern könne, wenn er nach seiner Sportlerkarriere selber Funktionär werde. «Du musst dich fügen, sonst wirst du relativ schnell rasiert», betonte der 34-Jährige. Seine bereits getätigten Aussagen, dass Olympia zu kommerziell geworden sei, seien totgeschwiegen worden.

Nachrichten-Ticker