Fußball-Weltmeisterschaft 2022
Zorc kritisiert WM-Vergabe an Katar: «Irre Entscheidung»

Dortmund (dpa) - Die dürftige Stimmung bei der Leichtathletik-WM in Doha stimmt Michael Zorc vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar skeptisch.

Freitag, 04.10.2019, 14:25 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 14:28 Uhr
Die dürftige Stimmung bei der Leichtathletik-WM in Doha stimmt Zorc vor der Fußball-WM 2022 in Katar skeptisch.
Die dürftige Stimmung bei der Leichtathletik-WM in Doha stimmt Zorc vor der Fußball-WM 2022 in Katar skeptisch. Foto: Guido Kirchner

«Ich sehe auch das leere Stadion. Selbst bei Top-Disziplinen, bei denen es normalerweise voller ist», sagte der Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund am Freitag mit Bezug auf die zum Teil dürftige Resonanz auf den Rängen.

Der BVB-Rekordspieler sieht sich deshalb in seiner kritischen Einschätzung der WM-Vergabe bestätigt. «Weshalb die Fußball-WM da gelandet ist, darüber können wir nur spekulieren. Die WM dorthin zu geben, war eine irre Entscheidung. Offensichtlich haben sportliche Dinge dabei keine Rolle gespielt», kommentierte Zorc.

Nachrichten-Ticker