Klimapositive Spiele
Olympia: Frauen und Männer dürfen gemeinsam Fahne tragen

Tokio (dpa) - Zukünftig können bei den Olympischen Sommerspielen jeweils eine Frau und ein Mann gemeinsam die Fahne ihres Landes bei der Eröffnungsfeier tragen, entschied das Internationale Olympische Komitee auf seiner Exekutivsitzung.

Mittwoch, 04.03.2020, 21:21 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 21:24 Uhr
In Zukunft sollen bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Männer und Frauen gemeinsam ihre Landesfahne tragen können.
In Zukunft sollen bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Männer und Frauen gemeinsam ihre Landesfahne tragen können. Foto: Michael Kappeler

Damit will das IOC der Gleichbereichtigung der Geschlechter Rechnung tragen. Die Regelung gilt zunächst nur für die Sommerspiele.

In der Vergangenheit hatte es meinst nur jeweils einen Fahnenträger beim Einmarsch der Nationen gegeben. Eine Ausnahme gab es bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang, als die nordkoreanische Eishockeyspielerin Hwang Chung Gum und der südkoreanische Bobfahrer Won Yun Jong das koreanische Team anführten.

In Tokio sollen zudem 48,8 Prozent der Teilnehmer an den Spielen Frauen sein, womit nahezu ein Gleichgewicht hergestellt ist. Der noch kleine Unterschied habe mit den qualifizierten Teams zu tun, erklärte Bach. Dabei soll jedes Nationale Olympische Komitee mindestens eine Frau und einen Mann zu den Spielen entsenden, notfalls soll dafür ein Startplatz geschaffen werden.

Ab 2030 sollen die Spiele Klimapositiv werden, kündigte Präsident Thomas Bach in Lausanne an. «Der Klimawandel ist eine Herausforderung von beispiellosem Ausmaß und erfordert eine beispiellose Reaktion», sagte IOC-Chef Bach. Schon beginnend mit den Sommerspielen in Tokio 2020 bis Los Angeles 2028 soll der CO2-Ausstoß bei Olympia Klima-neutral sein.

Das IOC wolle dabei mit gutem Beispiel vorangehen und «so schnell wie möglich» Klima-positiv werden. Die Schaffung eines olympischen Waldes soll dabei helfen, das Ziel zu erreichen.

Nachrichten-Ticker