Djokovic, Nadal, Murray
Top-Stars bei Davis-Cup-Endrunde dabei

Madrid (dpa) - Im Gegensatz zu Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev werden die beiden Top-Stars Novak Djokovic und Rafael Nadal bei der Davis-Cup-Endrunde in Madrid aufschlagen. Das geht aus den offiziellen Nominierungen der Finalisten hervor, die der Tennis-Weltverband veröffentlichte.

Dienstag, 22.10.2019, 11:25 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 11:28 Uhr
Novak Djokovic schlägt für das serbische Davis-Cup-Team auf.
Novak Djokovic schlägt für das serbische Davis-Cup-Team auf. Foto: Andy Wong

Der Weltranglisten-Erste Djokovic führt das Aufgebot der Serben an, die bei der Veranstaltung vom 18. bis 24. November in Gruppe A auf Frankreich und Japan treffen. Die Spanier mit dem Ranglisten-Zweiten Nadal an der Spitze bekommen es in Gruppe B mit Kroatien und den stark einzuschätzenden Russen zu tun, die auf Shanghai-Sieger Daniil Medwedew und Karen Chatschanow setzen. Deutschland geht mit drei Debütanten in die Partien der Gruppe C gegen Argentinien und Chile.

Teamchef Michael Kohlmann berief Senkrechtstarter Dominik Koepfer und die Doppelspezialisten Kevin Krawietz und Andreas Mies in sein Aufgebot. Zum DTB-Team gehören darüber hinaus Jan-Lennard Struff und Routinier Philipp Kohlschreiber. Zverev hatte von Anfang an betont, für die Davis-Cup-Endrunde nicht zur Verfügung zu stehen. Der 22-Jährige wollte die Zeit zum Ende der Saison zur Erholung nutzen. Nun bestreitet er einige Showmatches mit dem Schweizer Superstar Roger Federer. Zverev wird seit kurzem vom selben Management betreut.

Der Davis Cup wird erstmals in einem neuen Format ausgetragen. 18 Mannschaften kämpfen in Madrid um den Titel. Zunächst wird in sechs Dreier-Gruppen, danach im K.o.-System gespielt. Im Aufgebot Großbritanniens steht auch Andy Murray, der am Wochenende in Antwerpen seinen ersten Turniersieg seit zwei Jahren geholt hatte.

Nachrichten-Ticker