Grand-Slam-Turnier
Julia Görges lässt Teilnahme an US Open offen

Berlin (dpa) - Die deutsche Fed-Cup-Spielerin Julia Görges geht davon aus, dass es noch eine weitere Entscheidung über eine Austragung der US Open im Tennis geben wird.

Samstag, 11.07.2020, 15:39 Uhr aktualisiert: 11.07.2020, 15:42 Uhr
Geht davon aus, dass es noch eine weitere Entscheidung über eine Austragung der US Open geben wird: Julia Görges.
Geht davon aus, dass es noch eine weitere Entscheidung über eine Austragung der US Open geben wird: Julia Görges. Foto: Jörg Carstensen

Die einstige Wimbledon-Halbfinalistin sagte in Berlin, dass sie noch nicht über eine mögliche Teilnahme entschieden habe. «Das Wichtigste ist die Sicherheit», betonte die 31-Jährige, derzeit die Nummer 38 der Weltrangliste. Görges derzeit an zwei Einladungsturnieren in Berlin teil.

Wegen der Coronavirus-Pandemie ist die weltweite Tennis-Tour derzeit unterbrochen, sie soll im August wieder aufgenommen werden. In den USA gibt es derzeit aber in einigen Bundesstaaten wieder zahlreiche Infektionen mit dem Virus. Die US Open in New York hatten im Juni die Genehmigung zur Austragung erhalten.

Als erste große Tennis-Veranstaltung war Anfang März das Masters-Turnier in Indian Wells abgesagt worden, wo der frühere Weltranglisten-Zweite Tommy Haas als Turnierdirektor fungiert. Haas sagte in Berlin, im Nachhinein sei klar gewesen, dass dies die richtige Entscheidung war.

Eine Wiederaufnahme der Tour hält der 42 Jahre alte Hamburger, der in Los Angeles lebt, für möglich. «Ich denke, dass die Turniere genug Zeit hatten, sich vorzubereiten», sagte Haas. Es gebe aber einen gewissen Vorbehalt. Auch der 2017 vom Profi-Tennis zurückgetretene Haas ist in der kommenden Woche in Berlin noch einmal dabei.

© dpa-infocom, dpa:200711-99-755794/2

Nachrichten-Ticker