Nach schwerem Sturz im Juni
Shorttrackerin Seidel muss auch Weltcup in Asien absagen

Shanghai (dpa) - Die beste deutsche Shorttrackerin, Anna Seidel, muss fünf Monate nach ihrem schweren Trainingssturz auch ihre Starts bei den Weltcups in Shanghai (9. bis 11. Dezember) und auf der Olympia-Bahn in Gangneung (16. bis 18. Dezember) absagen.

Montag, 05.12.2016, 12:34 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.12.2016, 12:31 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 05.12.2016, 12:34 Uhr
Anna Seidel muss auch die Teilnahme am Weltcup in Asien absagen.
Anna Seidel muss auch die Teilnahme am Weltcup in Asien absagen. Foto: Sebastian Kahnert

«Beim letzten Stufentest hat sich mein Wert der Sauerstoffaufnahme verschlechtert. Jetzt gehen wir mit dem Training wieder einen Schritt zurück, trainieren mehr Grundlagen-Ausdauer. Deshalb werde ich auch mit den Eisschnellläufern ins Radtrainingslager fahren», teilte die Dresdnerin mit.

Auch den Weltcup-Auftakt in Calgary und Salt Lake City hatte Seidel verpasst. Im Juni war sie so schwer gestürzt, dass die 18-Jährige nach einem Brustwirbelbruch sowie Rissen der Bänder im Wirbelbereich operiert werden musste. Dabei waren ihr vier Schrauben und Stäbe zur Stabilisierung des Brustwirbels eingesetzt worden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4479356?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947937%2F984823%2F
Nachrichten-Ticker