Weltcup in Lake Louise
Zwei Top-Ten-Ergebnisse für deutsche Skirennfahrerinnen

Auf den ersten Podestplatz des Winters müssen die deutschen Skirennfahrerinnen zwar noch warten, aber die Form in den schnellen Disziplinen stimmt bei Kira Weidle und Viktoria Rebensburg. Ein Fehler ärgert Rebensburg dann aber doch sehr.

Samstag, 07.12.2019, 23:13 Uhr aktualisiert: 07.12.2019, 23:16 Uhr
Die deutsche Skirennfahrerin Kira Weidle hat beim Weltcup in Lake Louise den sechsten Platz erreicht.
Die deutsche Skirennfahrerin Kira Weidle hat beim Weltcup in Lake Louise den sechsten Platz erreicht. Foto: Frank Gunn

Lake Louise (dpa) - Die deutschen Skirennfahrerinnen Kira Weidle und Viktoria Rebensburg haben ihre gute Form bei der zweiten Weltcup-Abfahrt des Winters untermauert.

Beim Sieg der Österreicherin Nicole Schmidhofer belegte Weidle in Lake Louise den sechsten Platz. Zum Podest fehlten ihr weniger als zwei Zehntelsekunden. «Es war brutal zäh zum Fahren. Die Sicht und die Piste haben da keine Gnade gezeigt, es war ein wilder Ritt. Aber es hat sich gelohnt, ich habe die Ski ganz gut laufen lassen», sagte Weidle. Tags zuvor hatte sie Platz acht belegt.

Rebensburg kam in Kanada nach Rang vier am Freitag auf Position neun. «Bis zur letzten Kurve war ich wirklich sehr solide, sehr gut unterwegs. Die letzte Kurve hab ich verhauen, da habe ich drei oder vier Zehntel liegen lassen. Das muss einfach nicht sein», meinte Rebensburg. «Das ärgert mich gerade ein bisschen.» Schmidhofer gewann das Rennen vor Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin aus den USA (+0,13 Sekunden) und Francesca Marsaglia aus Italien (+0,43).

Von den weiteren deutschen Fahrerinnen konnte nur Patrizia Dorsch auf Platz 30 Weltcup-Punkte sammeln. Michaela Wenig hatte Probleme mit dem Kurs und schied aus. Veronique Hronek belegte den 31. Platz, Katrin Hirtl-Stanggassinger beendete das Rennen auf Rang 39.

Am Sonntag folgt in Lake Louise noch ein Super-G. «Da hat es die letzten Jahre etwas gefehlt. Aber ich habe gut trainier und bin super motiviert», sagte Weidle. «Die Piste ist in einem super Zustand. Da heißt es volle Attacke.»

Nachrichten-Ticker