Vorsichtsmaßnahmen
Coronavirus: Landratsamt befragt Teilnehmer der Bob-WM

Altenberg (dpa) - Vor der Bob-WM in Altenberg ergreift das Landratsamt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Maßnahmen, um eine mögliche Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu unterbinden.

Freitag, 28.02.2020, 14:42 Uhr aktualisiert: 28.02.2020, 14:46 Uhr
Die Bob-WM findet derzeit in Altenberg statt.
Die Bob-WM findet derzeit in Altenberg statt. Foto: Robert Michael

Neben einer aktiven Einlasskontrolle müssen Sportler, Betreuer, Funktionäre und Medien einen Fragebogen ausfüllen. «Die Maßnahmen» erachtet das Landratsamt als erforderlich, um aufgrund der Internationalität der Wettkämpfe «die Wahrscheinlichkeit des Eintrags und der massiven Ausbreitung des Virus in der Region zu verringern», heißt es in einem amtlichen Begleitschreiben.

In dem auszufüllenden Fragebogen muss bestätigt werden, dass man sich in den letzten 14 Tagen nicht in den «Risikogebieten» in China, Iran, Italien und Südkorea aufgehalten habe. Zudem muss bestätigt werden, dass man nicht mit infizierten Personen in Kontakt getreten ist und auch keine Symptome wie Husten, Fieber, Atemnot aufweist.

Am frühen Nachmittag erneuerte das Landratsamt die Maßnahmen. So werden am Samstag die Daten der Käufer von Tagestickets aufgenommen, teilte OK-Chef Jens Morgenstern mit.

Nachrichten-Ticker