Eisschnelllauf
Bundestrainer bedauert Rücktritt von Roxanne Dufter

Berlin (dpa) - Eisschnelllauf-Bundestrainer Erik Bouwman hat den überraschenden Rücktritt von Auswahlläuferin Roxanne Dufter bedauert.

Mittwoch, 01.04.2020, 16:55 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 16:58 Uhr
Roxanne Dufter beendet ihre Eisschnelllauf-Karriere.
Roxanne Dufter beendet ihre Eisschnelllauf-Karriere. Foto: Peter Dejong

«Das ist sehr schade. Wir haben sehr viele, schwierige Gespräche geführt. Aber wenn Du so große Selbstzweifel im Kopf hast, dass Du Deine Ziele bis Olympia in Peking nicht mehr verwirklichen kannst, dann hat es auch keinen Sinn, sie als Trainer überzeugen zu wollen», sagte der Niederländer der Deutschen Presse-Agentur.

Nach einer insgesamt verkorksten Saison hatte die Mittelstrecklerin aus Inzell tags zuvor mit 28 Jahren ihren Rücktritt erklärt. Bei den deutschen Meisterschaften im November 2019 hatte Dufter über 1000 Meter, 1500 Meter und 3000 Meter jeweils den zweiten Platz belegt. «Sie hatte ein sehr großes Potenzial, aber sie konnte es zu selten abrufen», sagte Bouwman. «Sie hat soviel Leidenschaft für unseren Sport. Für mich war es traurig zu sehen, dass sie den ganz großen Sprung nicht geschafft hat», unterstrich der 47-Jährige.

Somit blieben der dritte EM-Rang 2018 und zwei vierte WM-Plätze mit dem Team die größten internationalen Erfolge für Olympia-Teilnehmerin Dufter.

Nachrichten-Ticker