Tod mit 87 Jahren
Verlegerin und Fotografin Inge Feltrinelli gestorben

Mit einer Reportage über Ernest Hemingway gelang ihr der internationale Durchbruch als Fotografin. Später war Inge Feltrinelli auch als Verlegerin sehr erfolgreich.

Donnerstag, 20.09.2018, 12:54 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 20.09.2018, 12:52 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 20.09.2018, 12:54 Uhr
Die italienische Verlegerin Inge Feltrinelli ist tot.
Die italienische Verlegerin Inge Feltrinelli ist tot. Foto: Ralf Roeger

Mailand (dpa) - Die deutsch-italienische Verlegerin und Fotografin Inge Feltrinelli ist tot. Sie starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren, wie der in Mailand ansässige Verlag Feltrinelli mitteilte.

Sie sei mit ihrem innovativen Blick eine «tägliche Inspirationsquelle» für den Verlag gewesen, der zu den bekanntesten in Italien gehört. «Wir können nicht anders, als uns an das außergewöhnliche Leben von Inge Feltrinelli angemessen zu erinnern, indem wir den Weg weitergehen, den sie einschlug», hieß es in der Mitteilung.

Inge Feltrinelli wurde am 24. November 1930 als Inge Schoenthal in Essen geboren. Ihr jüdischer Vater emigrierte 1938 in die Niederlande. Sie selbst musste wegen ihrer jüdischen Herkunft kurz vor Kriegsende im März 1945 das Gymnasium in Göttingen verlassen.

Nach dem Krieg machte sie als Fotografin Karriere. Den internationalen Durchbruch erzielte sie mit einer Fotoreportage über den Schriftsteller Ernest Hemingway, den sie auf Kuba besuchte. 1960 heiratete sie den Verleger Giangiacomo Feltrinelli. Seit dem Tod ihres Mannes 1972 leitete sie die Geschicke des Mailänder Hauses und war bis zuletzt dessen Präsidentin. Verlagsleiter ist ihr Sohn Carlo Feltrinelli.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6065928?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314071%2F
Nachrichten-Ticker