Kunst-Krimi
Anatol, ein Bild und eine große Liebe

Eine Familiengeschichte, gemischt mit Eindrücken aus der Kunstwelt und Krimi-Elementen: Susanne Falk,inszeniert eine kurzweilige Verfolgungsjagd, an der sich neben der Polizei eine großbürgerliche Wiener Familie samt matronenhaften Großmutter beteiligen.

Dienstag, 23.10.2018, 17:23 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 23.10.2018, 17:23 Uhr

Berlin (dpa) - Der Held heißt Anatol, ist ein Sonderling, ein Außenseiter - und kommt oft gar nicht heldenhaft daher. Anatol arbeitet, weil er sich nicht zum Studieren entschließen kann, als Aufseher in einem Museum in Wien.

Als er sich während einer Chagall-Ausstellung in eine junge Französin verliebt, gerät sein beschaulicher Alltag aus den Fugen: Die Hauptfigur des Romans «Anatol studiert das Leben» stiehlt im Überschwang der Gefühle das Bild «Traum der Liebenden». Das möchte er seiner Flamme bringen, obwohl er nur grob ahnt, wo sie leben könnte. Auf dieser Grundlage inszeniert die Autorin Susanne Falk, die aus Schleswig-Holstein stammt und in Wien lebt, eine kurzweilige Verfolgungsjagd. Daran beteiligt ist außer der Polizei auch Anatols großbürgerliche Wiener Familie samt der matronenhaften Großmutter.

Insgesamt eine unterhaltsame Familiengeschichte gemischt mit Eindrücken aus der Kunstwelt und Krimi-Elementen.

- Susanne Falk: Anatol studiert das Leben. Picus Verlag, Wien, rund 360 Seiten. 18 Euro, ISBN 978-3-7117-2065-8.

Nachrichten-Ticker