Einschaltquoten
«Die Kanzlei» ist Quotensieger

Das ZDF fragt, ob mehr Ausländer auch mehr Kriminalität bedeuten - aber das Interesse ist trotz der aktuellen Diskussionen darüber überschaubar. Im Ersten hat «Die Kanzlei» deutlich mehr Zuschauer, wenn auch weniger als zum Staffelstart.

Mittwoch, 07.12.2016, 13:34 Uhr

Sabine Postel und Herbert Knaup bei einem Pressetermin zur neuen Hauptabendserie "Die Kanzlei":
Sabine Postel und Herbert Knaup bei einem Pressetermin zur neuen Hauptabendserie "Die Kanzlei": Foto: Georg Wendt

Berlin (dpa) - Das ZDF ging am Dienstagabend der aktuell breit diskutierten Frage «Mehr Ausländer, mehr Kriminalität?» nach - landete damit aber keinen Quotenhit.

Die jüngste Folge der Doku-Reihe « ZDFzeit » ab 20.15 Uhr interessierte nur 2,34 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 7,7 Prozent. Das waren keine überragenden Werte, obwohl die Fragestellung nach den Verbrechen in Freiburg und Bochum zusätzliche Brisanz bekommen hat. Die vorherige Ausgabe der ZDF-Reihe hatte mit 2,74 Millionen Zuschauern (8,6 Prozent) noch ein deutlich größeres Publikum. Damals ging es um die Frage «Wie gut sind Matratze, Waschmaschine & Co.».

Auch im Vorabendprogramm hatte das ZDF mit der Krimiserie «Die Rosenheim-Cops» am Dienstag eine erheblich bessere Quote: Ab 19.25 Uhr sahen 4,52 Millionen (16,2 Prozent) bei den Ermittlungen aus Oberbayern zu. Noch besser lief es für das Erste, das am Dienstagabend doppelt abgeräumt hat: «Die Kanzlei» mit Sabine Postel und Herbert Knaup interessierte ab 20.15 Uhr 4,69 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von 15,4 Prozent und der beste Wert zur Hauptsendezeit. Die Zahlen waren allerdings etwas schlechter als zum Start der neuen Staffel genau eine Woche davor (5,06 Millionen, 15,9 Prozent).

Die jüngste Folge der Krankenhausserie «In aller Freundschaft» über den Klinikalltag in der fiktiven Sachsenklinik in Leipzig verfolgten gleich anschließend und ebenfalls im Ersten im Schnitt 5,25 Millionen Zuschauer (17,3 Prozent). Auch das war etwas weniger als in der Vorwoche (5,46 Millionen, 17,5 Prozent).

Sat.1 erreichte mit dem TV-Drama «Die Hebamme» aus 2014 im Schnitt 1,94 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent). Das waren deutlich weniger als für den TV-Thriller «Jack the Ripper - Eine Frau jagt einen Mörder» eine Woche zuvor (3,24 Millionen, 10,7 Prozent).

Zu den beiden Episoden der Krimiserie «Bones - Die Knochenjägerin» auf RTL schalteten ab 20.15 Uhr 2,73 Millionen (8,9 Prozent) und eine Stunde darauf 2,57 Millionen Zuschauer (ebenfalls 8,9 Prozent) ein.

Die Zeichentrickserie «Die Simpsons» auf ProSieben kam ab 20.15 Uhr auf 1,35 Millionen (4,5 Prozent), die Folge danach auf 1,49 Millionen Zuschauer (4,9 Prozent). Der Nähwettbewerb «Geschickt eingefädelt - Wer näht am besten?» auf Vox hatte 1,29 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent). Rechtzeitig zum CDU-Parteitag zeigte Arte ab 20.15 Uhr die Dokumentation «Angela Merkel: Die Unerwartete». Dazu schalteten im Schnitt 700 000 Zuschauer (2,3 Prozent) den deutsch-französischen Kultursender ein.

Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF aktuell unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,8 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,3 Prozent), Vox (5,2 Prozent), ProSieben (5,1 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,8 Prozent).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4485024?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314074%2F
Nachrichten-Ticker