Vorsichtsmaßnahme
RTL-Dschungelcamp in diesem Jahr ohne Lagerfeuer

Aufgrund der verheerenden Waldbrände in Australien darf bei der neue Ausgabe der Show kein Feuer gemacht werden. Alle Mahlzeiten werden die Kanididaten auf einem Gaskocher zubereitet.

Donnerstag, 02.01.2020, 16:22 Uhr aktualisiert: 02.01.2020, 16:26 Uhr
Daniela Büchner gehört zu den Kandidatinnen und Kandidaten bei «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!». ).
Daniela Büchner gehört zu den Kandidatinnen und Kandidaten bei «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!». ). Foto: Jens Kalaene

Köln/Brisbane (dpa) - Kein Lagerfeuer im Dschungelcamp: Wegen der schweren Waldbrände in Australien muss die RTL-Show «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» (IBES) ohne den traditionellen Camp-Mittelpunkt auskommen. Es werde «diesmal nur gasbetriebenes Feuer geben», teilte der Sender auf Anfrage mit.

Auch die britische Ausgabe der Show «I'm a celebrity - Get me out of here» hatte im vergangenen Monat bereits auf ein offenes Feuer verzichtet. Die Kandidaten bereiteten ihr Essen auf einem Gaskocher zu. Es war das erste Mal in der 17-jährigen Geschichte der britischen Show, dass das berühmte Feuer fehlte, wie englische Medien berichteten.

In weiten Teilen Australiens wüten seit Wochen heftige Buschbrände. Mindestens 17 Menschen starben seit dem Ausbruch der ersten Feuer. Dutzende werden vermisst. Nach Behördenangaben verbrannten schon mehrere Millionen Hektar Land. Auch das Nachrichtenportal «Watson» berichtete über die Vorsichtsmaßnahmen im RTL-Camp.

«Wir verfolgen die dramatische Situation in Australien genau», sagte ein Sprecher des Senders auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. «Das Areal, auf dem sich das Dschungelcamp in Australien liegt, ist von den Buschbränden nicht betroffen. Es ist auch nahezu ausgeschlossen, dass die Brände das Gebiet des Dschungelcamps erreichen können.» Die Show, die am 10. Januar startet, werde darum wie geplant stattfinden können - nur eben ohne Lagerfeuer und ohne Kerzen.

Das Feuer spielte bislang eine wichtige Rolle in der von Daniel Hartwich und Sonja Zietlow moderierten Show. Es war viel mehr als nur die Kochstelle. Stets musste es nachts von mindestens zwei Campern bewacht werden, damit es nicht erlosch. So kam es dann oft zu den großen, tränenreichen Dschungel-Geständnissen oder fiesen Lästereien, die die Show ausmachen.

Nachrichten-Ticker