Einschaltquoten
News zu Coronavirus stärker als ARD-Serien

Das Bedürfnis nach Information überlagert in diesen Zeiten alles andere. So auch am Dienstagabend.

Mittwoch, 01.04.2020, 12:07 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 12:10 Uhr
Ein Arbeiter in Schutzanzug reinigt den Boden auf der Piazza del Duomo in Mailand.
Ein Arbeiter in Schutzanzug reinigt den Boden auf der Piazza del Duomo in Mailand. Foto: Daniele Mascolo

Berlin (dpa) - Das «ARD Extra» zur Corona-Krise war am Dienstagabend die erfolgreichste Sendung zur Primetime. 6,12 Millionen (17,4 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein. Im Anschluss blieben bei der Familienserie «Um Himmels Willen» ab 20.40 Uhr 5,52 Millionen (15,9 Prozent) dran.

Die Klinikserie «In aller Freundschaft» kam ab 21.30 Uhr auf 4,91 Millionen (14,8 Prozent). Im Zweiten erreichte der Krimi «Der Kommissar und das Meer: Wilde Nächte» mit Walter Sittler ab 20.30 Uhr 5,05 Millionen (14,7 Prozent).

Die US-Krimiserie «Navy CIS» auf Sat.1 wollten 1,89 Millionen (5,4 Prozent) sehen, die RTL-Clipshow «Die größten Fernsehmomente der Welt» 1,87 Millionen (6,7 Prozent) und die RTLzwei-Reportage «Armes Deutschland - Stempeln oder Abrackern?» 1,46 Millionen (4,3 Prozent).

ZDFneo hatte den Krimi «Stralsund» im Programm, für den konnten sich 1,44 Millionen (4,1 Prozent) begeisterten. Die Vox-Dokusoap «Hot oder Schrott - Die Allestester - Spezial» interessierte 1,40 Millionen (4,8 Prozent). Die ProSieben-Musikshow «The Masked Singer» pausiert wegen zwei Corona-Fällen in der Crew. Eine Wiederholung aus dem 2019er-Durchgang lockte immerhin 1,24 Millionen (4,0 Prozent) vor den Bildschirm. Mit der US-Komödie «The Watch - Nachbarn der 3. Art» auf Kabel eins verbrachten 860 000 Leute (2,5 Prozent) den Abend.

Nachrichten-Ticker