Einschaltquoten
Viel Interesse an Sondersendungen zur Corona-Lage

Die Aktualität geht im Moment vor. Da hatten selbst die ARD-Serien quotentechnisch das Nachsehen.

Mittwoch, 09.12.2020, 11:34 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 11:36 Uhr
Ausgangssperre im bayerischen Hof.
Ausgangssperre im bayerischen Hof. Foto: Nicolas Armer

Berlin (dpa) - Die Sondersendung «ARD extra: Die Corona-Lage» hat am Dienstagabend die meisten Zuschauer gehabt. 5,41 Millionen (16,6 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr das Erste ein.

Bei der Anwaltsserie «Falk» mit Fritz Karl blieben im Anschluss 4,03 Millionen (12,7 Prozent) dran. Die Klinikserie «In aller Freundschaft» interessierte danach 4,37 Millionen (14,9 Prozent).

Auch RTL strahlte eine Corona-Sondersendung aus. «RTL Aktuell Spezial» verfolgten 2,70 Millionen (8,3 Prozent), danach erzielte die Comedyshow «Der König der Kindsköpfe» 1,73 Millionen (7,2 Prozent).

Die ZDF-Doku «Amazon gegen Einzelhandel» kam auf 2,67 Millionen (8,2 Prozent). Den ZDFneo-Krimi «Marie Brand und die falschen Freunde» wollten 2,29 Millionen (7,2 Prozent) sehen und das Sat.1 Drama «Zerrissen - Zwischen zwei Müttern» 1,95 Millionen (6,3 Prozent).

ProSieben hatte das US-Abenteuerdrama «The Revenant - Der Rückkehrer» im Programm, 1,40 Millionen (5,0 Prozent) waren am Bildschirm dabei. Die RTLzwei-Doku «Hartz und herzlich» schalteten 1,24 Millionen (4,0 Prozent) ein. Die Vox-Dokusoap «Goodbye Deutschland» lockte 1,13 Millionen (3,6 Prozent) an. Mit der US-Liebeskomödie «Während du schliefst» auf Kabel eins verbrachten 1,02 Millionen Zuschauer (3,4 Prozent) den Abend.

© dpa-infocom, dpa:201209-99-625753/4

Nachrichten-Ticker