ProSieben
Joko und Klaas gewinnen dieses Mal keine Sendezeit

Erst kürzlich rückten die Entertainer Deutschlands Pflegenotstand in den Fokus. Nun sind die beiden an einstürzenden Kunststoff-Kästen gescheitert.

Mittwoch, 07.04.2021, 00:52 Uhr aktualisiert: 07.04.2021, 00:58 Uhr
Joko Winterscheidt (l) und Klaas Heufer-Umlauf spielen auf und gegen ProSieben um werbefreie Sendezeit.
Joko Winterscheidt (l) und Klaas Heufer-Umlauf spielen auf und gegen ProSieben um werbefreie Sendezeit. Foto: Henning Kaiser

Berlin (dpa) - Nach ihrer aufsehenerregenden Aktion haben Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf jetzt weniger Glück im Kampf um Sendezeit gehabt. In der ProSieben-Sendung «Joko & Klaas gegen ProSieben» mussten die zwei eine Niederlage einstecken.

Wegen eines einstürzenden Stapels von Kunststoff-Kästen stolperte Winterscheidt (42) über die Außenlinien eines eingegrenzten Spielfelds hinweg, was zum vorzeitigen Ende führte. Nun muss er mit Heufer-Umlauf (37) einmal die ProSieben-Sendung «Red» moderieren.

Zuvor hatte ProSieben auf Betreiben von Winterscheidt und Heufer-Umlauf sieben Stunden Sendezeit freigeräumt, um mit einer Doku ohne Werbeunterbrechung auf Deutschlands Pflegenotstand aufmerksam zu machen. Unter dem Motto #Nichtselbstverständlich wurde mit Hilfe einer Bodycam in Echtzeit eine Schicht der Krankenpflegerin Meike Ista im Knochenmark- und Transplantationszentrum der Uniklinik Münster gezeigt. Das Echo war einhellig positiv. Reaktionen kamen sogar aus der Bundesregierung. Sendezeit zu gewinnen, ist Ziel bei «Joko & Klaas gegen ProSieben».

© dpa-infocom, dpa:210406-99-107417/5

Nachrichten-Ticker