Großwildjagd-Tourismus
«Safari»: Entlarvende Dokumentation von Ulrich Seidl

Warum töten Menschen Tiere? Ulrich Seidl hat für seine schonungslose Dokumentation einige Amateur-Jäger nach Afrika begleitet.

Montag, 05.12.2016, 12:15 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 01.12.2016, 10:16 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 05.12.2016, 12:15 Uhr
Großwildjagd-Tourismus : «Safari»: Entlarvende Dokumentation von Ulrich Seidl
Foto: Claudio Onorati

Berlin (dpa) - Der Österreicher Ulrich Seidl , der vor einigen Jahren mit seiner «Paradies»-Spielfilmtrilogie Erfolge hatte, blickte bereits mit einigen Dokus in manche Abgründe der sogenannten Zivilisation. Dieses Mal nimmt er den Großwildjagd-Tourismus unter die Lupe.

Der international vielfach ausgezeichnete Autor und Regisseur hat deutsche und österreichische Amateur-Jäger bei Touren durch Afrika begleitet und geht ihrer Lust am Töten auf den Grund. Ulrich Seidl entblößt in seiner schonungslosen Dokumentation den Mensch als nach wie vor grausamste Bestie auf Erden.

(Safari, Österreich 2016, 91 Min., FSK ab 0, von Ulrich Seidl)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4479275?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314092%2F
Nachrichten-Ticker