Angst und Schrecken
«The Bye Bye Man»: Gruselstoff aus den Staaten

Horror und Grusel ist ihr Geschäft: US-Regisseurin Stacy Title, die auch schon mit Snoop Dogg («Hood of Horror») zusammengearbeitet hat, entfesselt auch in ihren neuen Film das Böse.

Montag, 17.04.2017, 12:31 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.04.2017, 13:53 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.04.2017, 12:31 Uhr
Faye Dunaway spielt in «The Bye Bye Man» die weise Frau.
Faye Dunaway spielt in «The Bye Bye Man» die weise Frau. Foto: Richard Shotwell

Berlin (dpa) - Wie in so vielen amerikanischen Horrorfilmen, so ist es auch hier ein altes Haus, das großes Unheil verheißt.

Als eine Gruppe von College-Studenten ein betagtes Anwesen abseits des Campus bezieht, weckt sie damit eine unheimliche und Angst einflößende Gestalt mit dem Namen The Bye Bye Man. Nachdem sie dessen Namen erfahren haben, macht sich der Bye Bye Man daran, die Studenten zu jagen.

Neben jüngeren amerikanischen und britischen Darstellern ist hier auch eine Leinwand-Legende wie Faye Dunaway («Die drei Tage des Condor») mit von der gruseligen Partie. US-Regisseurin Stacy Title («The Last Supper») hat für diesen Film ein Drehbuch ihres Mannes Jonathan Penner umgesetzt.

The Bye Bye Man, USA 2017, 96 Min., FSK ab 16, von Stacy Title, mit Lucien Laviscount, Douglas Smith, Cressida Bonas

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4772270?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F3314092%2F
Nachrichten-Ticker