Thriller
«Das Ende der Wahrheit»: Film mit Paraderolle für Zehrfeld

Martin Behrens ist ein erfahrener BND-Agent. Es ist schwierig, ihn aus der Ruhe zu bringen. Ein Attentat schafft es jedoch.

Montag, 06.05.2019, 10:17 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 10:20 Uhr
Nach einem Attentat gerät das Leben von Martin (Ronald Zehrfeld) aus den Fugen.
Nach einem Attentat gerät das Leben von Martin (Ronald Zehrfeld) aus den Fugen. Foto: -

Berlin (dpa) - Ein oberbayerischer See liegt in frühes, sehr blaues Morgenlicht getaucht. Ruhig zieht eine Frau darin ihre Bahnen. Und am Ufer steht ein Wolf.

Mehr braucht Philipp Leinemanns neuer Film «Das Ende der Wahrheit» nicht, um anzudeuten, was kommen wird: Raus aus dem Idyll und rein in einen Thriller.

Ronald Zehrfeld gibt als desillusionierter BND-Agent Martin Behrens darin einmal mehr seine Paraderolle: den Polizisten von massiger Körperstatur und mit nuanciertem Innenleben. Härte und Skrupellosigkeit sind ihm bei seinen Aufträgen und im Umgang mit Informanten nicht fremd. Dann aber bringt ein Attentat sein Leben durcheinander, privat und beruflich.

- Das Ende der Wahrheit, Deutschland 2018, 105 Min., FSK ab 16, von Philipp Leinemann, mit Ronald Zehrfeld, Alexander Fehling, Axel Prahl.

Nachrichten-Ticker