Horrorstreifen
«The New Mutants»: Furcht vor der fiesen Chefärztin

Fünf Mutanten im Teenager-Alter werden in einer abgelegenen Forschungseinrichtung festgehalten. Sie alle haben etwas gemeinsam.

Donnerstag, 10.09.2020, 07:24 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 15:12 Uhr
Rahne (Maisie Williams) (l-r), Sinclair/Wolfsbane, Roberto da Costa/Sunspot (Henry Zaga), Danielle Moonstar/Mirage (Blu Hunt), Sam Guthrie/Cannonball (Charlie Heaton) und Illyana Rasputin/Magik (Anya Taylor-Joy) werden in einer abgelegenen Forschungseinrichtung festgehalten.
Rahne (Maisie Williams) (l-r), Sinclair/Wolfsbane, Roberto da Costa/Sunspot (Henry Zaga), Danielle Moonstar/Mirage (Blu Hunt), Sam Guthrie/Cannonball (Charlie Heaton) und Illyana Rasputin/Magik (Anya Taylor-Joy) werden in einer abgelegenen Forschungseinrichtung festgehalten. Foto: Claire Folger

Nach 20 Jahren endet die „X-Men“-Filmreihe – weil die produzierende 20th Century Fox jetzt zu Disney gehört und der Mäusekonzern die Comic-Mutanten lieber in ihr Marvel-Universum eingliedern möchte.

Sei’s drum, schön war’s (meistens). Leider gibt es zum Ausklang kein Meisterstück, sondern einen kuriosen Teeniehorrorfilm, der schon vor drei Jahren gedreht wurde und lang auf Halde lag. Es geht um junge Mutanten, die noch auf der Suche nach den eigenen Fähigkeiten sind.

Rahne („Game of Thrones“-Star Maisie Williams), Illyana (Anya Taylor-Joy, „The Witch“), Sam (Charlie Heaton, „Stranger Things“) und Co. müssen es bald nicht nur mit der Chefärztin einer mysteriösen Klinik, sondern mit ihren eigenen Urängsten aufnehmen – was leider keine cleveren Abgründigkeiten zeitigt, sondern ein dröhnendes digitales Effektgewitter, das alle Subtilitäten unter sich begräbt.  

Bewertung

X-Men: The New Mutants: 2 von 5 Sterne

...
Nachrichten-Ticker