Film der Woche
"Love Sarah – Die wichtigste Zutat": Alles für Naschkatzen

Drei Frauen aus drei Generationen retten eine Konditorei im Londoner Stadtteil Notting Hill, der heute heute Hot-Spot für Geldadel, Boheme, Schickimicki und Touris ist. Ein Wohlfühlfilm für Naschkatzen.

Donnerstag, 10.09.2020, 14:48 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 15:05 Uhr
Oma Mimi (Celia Imrie, v. l.) mit Enkelin Clarissa (Shannon Tarbet) und Freundin Isabella (Shelley Conn)
Oma Mimi (Celia Imrie, v. l.) mit Enkelin Clarissa (Shannon Tarbet) und Freundin Isabella (Shelley Conn) Foto: Laura Radford/Weltkino

Der Londoner Stadtteil Notting Hill, durch den wunderbaren Flohmarkt bekannt, dann 1999 durch die gleichnamige romantische Komödie mit Hugh Grant und Julia Roberts weltberühmt, ist heute Hot-Spot für Geldadel, Boheme, Schickimicki und Touris.

In der sanften und melancholischen Frauenkomödie „Love Sarah“ von Eliza Schroeder bildet das Viertel den Hintergrund einer Story, in der drei Frauen aus drei Generationen eine Konditorei retten und Kunden mit multikulturellen Köstlichkeiten wie Kringel, Schwarzwälder Kirsch und Tropfenknödel locken.

Anfangs gibt es Schwierigkeiten aller Art. Da stirbt die begnadete Bäckerin Sarah (Candice Brown) und hinterlässt ihrer besten Freundin Isabella (Shelley Conn) einen unbezahlbaren Mietvertrag. Sarahs Tochter Clarissa (Shannon Tarbet) hat nach dem Aus mit ihrem Lover keine Bleibe mehr und zieht bei Oma Mimi (Celia Imrie, „Mamma Mia!“) ein, einer ehemaligen Trapezkünstlerin, die als alte Dame gerade einen Brief an Sarah schrieb und nicht mehr abschicken konnte. Dafür mischt sie mit Freuden den Yoga-Kurs ihrer arroganten Freundinnen auf.

Delikatessen für Feinschmecker

Mit Zögern und Zaudern eröffnet das Trio die Patisserie „Love Sarah“ und muss lange auf Kunden warten, bis endlich der zündende Funke überspringt. Als Heimat in der Fremde in der multikulturellsten Stadt der Welt wird der Laden in „Time Out“ und in sozialen Medien zum Ereignis und gerettet. Und natürlich findet eine der Frauen ihre große Liebe im angeheuerten Spitzenkoch (Bill Paterson).

Bewertung

Love Sarah – Die wichtigste Zutat: Romantische Komödie von Eliza Schroeder mit Celia Imrie, Shannon Torbet und Shelley Conn. 102 Minuten.

Bewertung: 3 von 5 Sterne

...

In der Realität handelt es sich beim Schöpfer der Torten und Törtchen, die im vergleichbaren „Paulette“ von der Oma (Bernadette Lafont) kreiert wurden, um den israelischen Koch Yotam Ottolenghi. Die Delikatessen für Feinschmecker und einige Fahrradfahrten entlang der Themse bilden denn auch die Highlights eines Films, der von Trauerstimmung und Melancholie in sanfte Heiterkeit wechselt. Ein Wohlfühlfilm für Naschkatzen.

Nachrichten-Ticker