Jim Knopf und die wilde 13
Wenn Lokomotive Emma fliegt

Gelungene Fortsetzung der Abenteuer um Jim Knopf, Lukas den Lokomotivführer und Lok Emma. Drollig, süß, prächtig ausgestattet und samt wilder Piratenbande perfekt für die ganze Familie.

Donnerstag, 01.10.2020, 13:14 Uhr
Lokomotivführer Lukas (Henning Baum) ist mit Prinzessin Li Si (Leighanne Esperanzate) und Jim Knopf (Solomon Gordon) unterwegs.
Lokomotivführer Lukas (Henning Baum) ist mit Prinzessin Li Si (Leighanne Esperanzate) und Jim Knopf (Solomon Gordon) unterwegs. Foto: Warner Bros

Das Lob für die gelungene Verfilmung von Michael Endes Kinderbuchklassiker „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ (2018) gilt auch für die ebenso gelungene Fortsetzung „Jim Knopf und die wilde 13“, die mit weniger CGI, aber ebenso großem Tempo, süßen Figuren und prächtiger Ausstattung wie der Vorgänger als echtes Fantasy-Abenteuer auf der Augen- und Interessenhöhe der Zielgruppe daherkommt und auch Erwachsene wieder in Bann ziehen kann.

Das liegt an der kompakten Erzählung, die einsetzt, als sich die besiegte Frau Malzahn (Stimme: Judy Winter) in Mandala in einen bösen Goldenen Drachen zu verwandeln beginnt. Derweil verbringen Jim Knopf (Solomon Gordon), Lokomotivführer Lukas (immer noch ideal besetzt: Henning Baum) und Prinzessin Li Si (Leighanne Esperanzate) eine entspannte Zeit auf Lummerland, für das König Alfons-der-Viertel-vor-Zwölfte (Uwe Ochsenknecht) einen Leuchtturm will. Jim und Lukas brechen über Meere und Wüsten auf, um den Scheinriesen Tur Tur (Milan Peschel) zu gewinnen. Jim will auch endlich seine Herkunft klären.

Mit der Entführung von Jims Klein-Lokomotive Molly (Publikumsfavorit des ersten Teils) durch die Piratenbande „Die wilde 13“ wird es sogar spannender als bei „Harry Potter“. Für einen Ausflug nach Mandala bleibt relativ wenig Zeit. Der eigentliche Clou des Films: Die 13 Piraten werden von einem einzigen Schauspieler verkörpert, von Rick Kava­nian, der jedem eigene Statur und Charakter verleiht. Toll. Ebenso drollig: Meerjungfrau Sursulapitschi (Sonja Gerhardt) und Halbdrache Nepomuk (Michael Bully Herbig). Wenn schließlich Lokomotive Emma „Perpetumobil“ wird und fliegt, ist das Vergnügen perfekt.

Bewertung

Bewertung: Gelungene Fortsetzung, 4 von 5 Sterne

...
Nachrichten-Ticker