Kultur
Christie's bleibt hinter Sotheby's

New York (dpa) - Guter Start, aber doch nur zweiter: Christie's hat bei seiner ersten Auktion in diesem Frühjahr in New York 158,5 Millionen Dollar (121 Millionen Euro) umgesetzt.

Donnerstag, 09.05.2013, 14:18 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 09.05.2013, 14:09 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 09.05.2013, 14:18 Uhr

Im Impressionismus und in der Modernen Kunst erzielte das Auktionshaus einige Rekorde, Konkurrent Sotheby's schaffte am Vortag aber 130 Millionen Dollar mehr. Zudem passierte eine Panne: «Madame Matisse au Kimono» von André Derain, beworben als einer der Höhepunkte und geschätzt auf 15 bis 20 Millionen, fand gar keinen Käufer.

Für Chaim Soutine erzielte Christie's einen Versteigerungsrekord. Das Bild «Le petit pâtissier» von Chaim Soutine wurde für gut 18 Millionen Dollar versteigert. Damit war der «kleine Konditor» der Höhepunkt der Auktion . Christie's hatte das Bild auf 16 bis 22 Millionen Dollar geschätzt, einige Experten hatten aber heimlich auf erheblich mehr gehofft.

Der weißrussische Jude Soutine war in Paris zu einem bekannten Expressionisten geworden. Er malte gern Menschen aus seiner Umgebung - so auch den jungen Konditor. Das Bild zeigt einen Mann, ein Kind fast noch, mit weißem Kittel und Kochmütze, die Arme forsch in die Hüften gestützt, der Blick aber etwas unsicher. Das etwa 76 Zentimeter große Bild entstand etwa 1927. 16 Jahre später starb Soutine mit 50 Jahren, weil er auf der Flucht vor der Gestapo ein schweres Magengeschwür nicht rechtzeitig behandeln lassen konnte.

Für fast das Doppelte des Schätzpreises versteigerte Christie's ein Selbstporträt von Egon Schiele . Das «Selbstbildnis mit Modell» war von Experten auf fünf bis sieben Millionen Dollar geschätzt worden - tatsächlich wurden es mehr als 11,3 Millionen. Das Bild gehörte seit 1992 der Neuen Galerie in New York.

«Selbstbildnis mit Modell» ist nur ein Fragment, aber dennoch gewaltig. Bei gut 70 Zentimetern Höhe ist es 2,41 Meter breit und zeigt Schiele mit seiner Geliebten Valerie Walburga Neuzil. Schiele, fast wie ein Geist in dem düsteren Gemälde, streckt seine Hände nach der Neuzil aus, doch die blickt ihn gelangweilt nicht einmal an. Das Bild entstand 1913. Fünf Jahre später starb Schiele, mit gerade 28, an der Spanischen Grippe - nur drei Tage nach seiner im sechsten Monat schwangeren Frau. Zehn Monate zuvor war Wally Neuzil an Scharlach gestorben, nur 23 Jahre alt.

Einen Abend vor Christie`s hatte Sotheby`s die erste seiner Frühjahrsauktionen und da war das Bild «Les Pommes» von Paul Cézanne für 41,6 Millionen Dollar verkauft worden - ein gutes Drittel mehr als von den Experten erwartet. Ein früher Abguss von Auguste Rodins «Der Denker» erzielte 15,3 Millionen; die Schätzung lag bei etwa zehn Millionen.

Verkauft wurde auch ein Bild aus der Sammlung von Madonna. Der Popstar hatte «Trois Femmes à la Table Rouge» von Fernand Léger zur Verfügung gestellt, um ihre «Ray of Light»-Stiftung zu unterstützen. Sie hatte das Bild 1990 gekauft - laut «New York Times» für 3,4 Millionen Dollar. Jetzt brachte es knapp 7,2 Millionen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1650386?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Nachrichten-Ticker