Kultur
Dan Brown: König des Mystik-Thrillers

Köln (dpa) - Als im vergangenen Jahr die «Vatileaks»-Affäre in Rom Schlagzeilen machte, sah sich die liberale Turiner Tageszeitung «La Stampa» genötigt, zu betonen: «Dass im Vatikan Eifersüchteleien existieren und es möglicherweise Spannungen und Kämpfe gibt, ist sicher keine Erfindung von Journalisten nach der Art von Dan Brown.»

Montag, 13.05.2013, 17:39 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 13.05.2013, 16:35 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 13.05.2013, 17:39 Uhr

Weiterer Erläuterungen bedurfte dieser Vergleich nicht, denn die Bücher von Dan Brown gehören heute zu den meistgelesenen der Welt.

Sein Einfluss ist dem 48-Jährigen selbst nicht ganz geheuer, sondern eher unheimlich. «Du stellst fest, dass das, was du um 4.00 Uhr morgens in deinem Pyjama machst, seinen Widerhall in der ganzen Welt findet. Das ist aufregend und macht mich gleichzeitig sehr sensibel. Ein einziger Satz, eine einzige Idee erreicht zwei Millionen Menschen in zwei Wochen», sagte er einmal.

Brown wurde 1964 als Sohn eines Mathematikprofessors und einer Musikerin im US-Bundesstaat New Hampshire geboren. Bevor er als Thriller-Autor weltweit berühmt wurde, arbeitete er als Englischlehrer. Mit seinen Romanen und ihrer Mischung aus Spannung, Wissenschaft, Geschichte und Verschwörungstheorien ist er heute einer der weltweit erfolgreichsten Schriftsteller der vergangenen Jahrzehnte. Brown ist verheiratet und lebt mit seiner Frau, die den gleichen Beruf hat wie sein Romanheld Robert Langdon und Kunsthistorikerin ist, in Neuengland .

Durch den weltweiten Ruhm habe er zwar heute weniger Privatsphäre. «Aber ich stehe immer noch um jeden Morgen um 4.00 Uhr auf.»

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1658037?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Nachrichten-Ticker