Kultur
Frühjahrsauktionen bei Christie's

New York (dpa) - Parallel zu den Frühjahrsauktionen des Konkurrenten Sotheby's kommen auch in der New Yorker Filiale des britischen Auktionshauses Christie's Kunstwerke im Millionenwert unter den Hammer.

Dienstag, 07.05.2013, 19:36 Uhr

Den Anfang machen am Mittwochabend Impressionismus und moderne Kunst. Aushängeschild ist André Derains «Madame Matisse au Kimono» aus dem Jahr 1905. Es soll zwischen 15 und 20 Millionen Dollar (zwischen 11,5 und 15,4 Millionen Euro) einbringen.

Das farbintensive Symbol für die tiefe Partnerschaft zwischen Derain und Henri Matisse befand sich die letzten 40 Jahre in privatem Besitz. Doch auch Werke von Meistern wie Monet (« Argenteuil , fin d'après-midi», fünf bis sieben Millionen Dollar), Miro («Peinture», 10 bis 15 Millionen Dollar) und Soutine («Le petit pâtissier», 16 bis 22 Millionen Dollar) sollen den Besitzer wechseln.

Eine Woche später findet die Auktion von Nachkriegs- und zeitgenössischer Kunst statt. Allein an diesem Abend sollen Werke im Wert von 300 Millionen Dollar versteigert werden. Darunter ist Jackson Pollocks «Number 19», eines der Aushängeschilder von Pollocks «Drip Painting» («getropfte Malerei»). Das 1948 entstandene Werk soll zwischen 25 und 35 Millionen Dollar einbringen. Auf den selben Wert wird Jean-Michel Basquiats «Dustheads» geschätzt, mit dem sich das Auktionshaus erhofft, einen neuen Rekorderlös für ein Werk des afroamerikanischen Künstlers zu erzielen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1647928?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Nachrichten-Ticker