Kultur
Mode und Macht: Neue Ausstellung in London

London (dpa) - Kleider machen Leute und Mode ist ein Ausdruck von Status und Macht. Diesem uralten Thema wird jetzt in der Queen's Gallery in London eine neue Ausstellung gewidmet.

Dienstag, 07.05.2013, 15:48 Uhr

«Im Feinen Stil: Die Mode der Tudors und Stuarts» beleuchtet die Beziehung von Mode und Status zur Zeit der beiden Herrschaftshäuser im 16. und 17. Jahrhundert.

Etwa 60 Gemälde aus der Königlichen Sammlung werden einigen noch vorhandenen Kleidern, Textilien, Spitzenkragen, Samttaschen und Schmuck gegenübergestellt. «Wir wollen zeigen, wie Kleidung etwas über Persönlichkeiten, aber auch über die Werte und Ansichten der Gesellschaft der damaligen Zeit aussagen», sagte Kuratorin Anna Reynolds . Die Ausstellung läuft vom 10. Mai bis zum 6. Oktober.

Zu den besonderen Attraktionen zählen zwei Gemälde der weltberühmten «La Peregrina»-Perle, wie sie um 1550 von der Tudor-Königin Mary I. und rund 50 Jahre später von Margaret von Österreich getragen wurde. Der Schauspieler Richard Burton hatte das wertvolle Juwel 1969 ersteigert und Elizabeth Taylor zum Valentinstag geschenkt.

Gemälde von Königskindern aus europäischen Monarchien lassen Schlüsse auf Status und Rang ebenso zu wie ein Exemplar von Lederhandschuhen mit überlangen Fingern. Sie deuten darauf hin, dass die privilegierte Trägerin nicht im Traum daran dachte, sich mit Arbeit die Finger schmutzig zu machen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1647366?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Nachrichten-Ticker