Kultur
Präsident von «Mainz bleibt Mainz» will aufhören

Mainz (dpa) - Hans-Peter Betz (60), besser bekannt als «Guddi Gutenberg», will als Sitzungspräsident der Fernsehkarnevals «Mainz bleibt Mainz» aufhören. In diesem Jahr wolle Betz die Aufgabe zum letzten Mal wahrnehmen, berichtete am Mittwoch der Südwestfundfunk (SWR).

Mittwoch, 02.01.2013, 17:54 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 02.01.2013, 17:46 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 02.01.2013, 17:54 Uhr

Er wolle den Posten jüngeren Leuten überlassen, weil er noch als Schuldirektor arbeite, sagte der 60-Jährige den Angaben zufolge. In diesem Jahr sei er insgesamt zwölfmal Sitzungspräsident gewesen. Wer ihm folgt, ist noch offen. Das werde im Laufe des Jahres gemeinsam von den Vereinen, der ARD und dem ZDF geklärt, sagte ein SWR-Sprecher in Mainz .

Der Karnevalsklassiker «Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht» versammelt jedes Jahr Millionen Freunde des Schunkelns vor dem Fernseher. In der vergangenen Session hatte das ZDF im Februar 5,86 Millionen Menschen (20,8 Prozent Marktanteil) erreicht. Die Sendung wird abwechselnd von ZDF und SWR ausgerichtet. 2013 ist der SWR dran.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1380582?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Nachrichten-Ticker