Kultur
Schaurig-schön: «Schattengrund» von Elisabeth Herrmann

München (dpa) - Weshalb verweigern die Eltern so vehement ihre Zustimmung zum Erbe der toten Tante? Die 17-jährige Nico ist sauer, dass sie das Haus «Schattengrund» in einem verschlafenen Örtchen im Harz nicht als Erbe annehmen darf.

Dienstag, 25.12.2012, 11:15 Uhr

Immerhin hat sie hier vor vielen Jahren ihre schönsten und aufregendsten Kindertage verlebt. Doch so schnell gibt Nico nicht auf. Heimlich fährt sie in den Harz. Damit beginnt eine aufregende Geschichte, die die mehrfach preisgekrönte Krimi-Autorin Elisabeth Herrmann unter dem Titel « Schattengrund » veröffentlicht hat.

Es ist nach «Lilienblut» (2010) Herrmanns zweiter Thriller für Jugendliche. Aber auch jeder Erwachsene wird Freude an den verworrenen Ereignissen um Nico haben, die ziemlich gruselig sind und wunderbar spannend. Denn Nico gerät unentwegt in schwierige, ja lebensbedrohliche Situationen, aus denen ihr oft ein junger Mann hilft, mit dem sie sich allerdings auch immer wieder ordentlich zofft. Wer ist dieser Leon, und was hat seine seltsame Familie mit Nico, ihrer Tante und dem Tod ihrer Freundin aus Kindertagen zu tun? Vor allem aber bewegt Nico die Frage, weshalb sie nahezu vom gesamten Ort finster angesehen, ja verwünscht wird.

Bis diese und andere Fragen beantwortet werden, muss Nico Mut und Durchhaltevermögen beweisen. Mit viel Courage und Humor sucht sie die Lösung im und um den «Schattengrund». Ganz nebenbei wirbt Herrmann mit dieser ebenso flotten wie schaurig-schönen Jugendstory für den Harz, der nicht nur wunderbare Sagen und Legenden bereithält, sondern landschaftlich prachtvoll ist - vor allem im Winter.

Die Marburgerin Herrmann ist in Deutschland einem großen Publikum unter anderem durch ihren vom ZDF verfilmten Thriller «Das Kindermädchen» bekannt. Der wurde übrigens von der Jury der KrimiWelt-Bestenliste als bester deutschsprachiger Krimi 2005 ausgezeichnet. In «Schattengrund» zeigt sich die 53-Jährige mit einer schnodderig-lässigen Sprache auf der Höhe der Teenies und beweist zudem viel Sensibilität beim Beschreiben jugendlicher Emotionen, einschließlich der ersten Liebe. Das Buch ist rundum ein Lesevergnügen.

(Elisabeth Hermann: Schattengrund, cbt Verlag, München, 410 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-570-16126-5)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1364381?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Nachrichten-Ticker