Kultur
Tenor Piotr Beczala sieht Duette mit Rockmusikern kritisch

Dresden (dpa) - Der polnische Startenor Piotr Beczala (45) hält nicht viel von Ausflügen mancher Kollegen in die Welt der Rockmusik.

Montag, 07.01.2013, 09:54 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 07.01.2013, 09:47 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 07.01.2013, 09:54 Uhr

«Ich würde mir das nicht zutrauen, mit einer Rockband auf die Bühne zu treten. Das ist eine andere Welt, eine andere Klangwelt», sagte der international gefeierte Sänger der Nachrichtenagentur dpa. Der 45-Jährige hält vor allem die elektroakustische Verstärkung «klassischer Stimmen» für ein Problem.

Auftritte von Opernsängern mit Pop- und Rockstars hätten eigentlich nie so richtig funktioniert - auch bei Luciano Pavarotti nicht. «Ich bin kein Fan davon. Auch Auftritte in Stadien wären für mich die absolute Ausnahme und dann nur mit anspruchsvollem Repertoire möglich.» Konzerte wie das von Anna Netrebko in der Berliner Waldbühne im Sommer 2011 seien ihm allerdings in guter Erinnerung geblieben.

Beczala war zuletzt zum Silvesterkonzert der Staatskapelle Dresden zu Gast. Ende Januar und im Februar ist er an der New Yorker Metropolitan Opera in der neuen Produktion von Verdis «Rigoletto» zu erleben.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1390319?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947961%2F
Nachrichten-Ticker