Sa., 14.12.2019

Mühsame Verhandlungen Klimagipfel zwischen Sorge und Wut: Kein Durchbruch in Sicht

Demonstranten protestieren vor der COP25-Klimakonferenz.

Ein Ende ist noch nicht abzusehen: Die Verhandlungen bei der UN-Klimakonferenz in Madrid gestalten sich auch am Tag nach dem geplanten Abschluss weiter schwierig. Bei den Umweltschützern wächst die Wut. Und auch Umweltministerin Schulze ist besorgt. Von dpa

Sa., 14.12.2019

«Streiter für Europas Werte» Aachener Karlspreis für Rumäniens Präsident Klaus Iohannis

Klaus Iohannis ist seit 2014 Präsident von Rumänien und wurde im November im Amt bestätigt.

Klaus Iohannis hat sein Land zum europäischsten Land in Südosteuropa gemacht, stellt das Karlspreis-Direktorium fest und zeichnet ihn als Streiter für europäische Werte aus. Die Jury würdigt aber auch seine Funktion als Brückenbauer zwischen Ost und West. Von dpa


Sa., 14.12.2019

«Sardinen» machen mobil Rom: Massenprotest gegen Rechtspopulismus

Viele der Demonstranten trugen Bilder und Figuren von Sardinen bei sich.

Vor einem Monat begannen sie als spontaner Flashmob in Bologna. Jetzt füllten die «Sardinen» einen symbolträchtigen Platz in Rom. Sie wollen eine andere Politik in Italien. Von dpa


Sa., 14.12.2019

Präsident Hartmut Ziebs Feuerwehr-Streit um Rechts: Verbandschef tritt zurück

Hartmut Ziebs hatte sich als Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes gegen «rechtsnationale Tendenzen» ausgesprochen.

Nächste Runde im Streit beim Feuerwehrverband. Der Präsident kündigt seinen Rücktritt an - und seine Stellvertreter fordert er auf, ebenfalls zu gehen. Von dpa


Anzeige

Sa., 14.12.2019

Zwei Jahre Arrest Sudans Ex-Präsident Al-Baschir wegen Korruption verurteilt

Der sudanesische Ex-Präsident Omar al-Bashir ist wegen Korruption, Devisenvergehen und der illegalen Anhäufung von Vermögen verurteilt worden.

30 Jahre war Omar al-Baschir im Sudan unantastbar. Dann wurde er als Staatschef gestürzt. Zwar wirft ihm das Weltstrafgericht Völkermord vor. Aber in seiner Heimat ist er nun nur wegen Korruption verurteilt worden. Muss er sich bald für schwerwiegendere Taten verantworten? Von dpa


Sa., 14.12.2019

Neuer SPD-Chef Walter-Borjans: Firmenerben und Top-Verdiener mehr besteuern

Norbert Walter-Borjans war bis 2017 Finanzminister von Nordrhein-Westfalen.

Wie soll die neue, linkere Politik der SPD konkret aussehen? Der neue Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans hat da so seine Vorstellungen - zum Beispiel einen höheren Spitzensteuersatz. Von dpa


Sa., 14.12.2019

Streit um Atomprogramm Nordkorea meldet neuen Test auf Satellitenstartgelände

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Nordkorea hatte in Sohae unter anderem Raketen gestartet, die angeblich Satelliten ins All bringen sollten.

Nordkorea hat den USA im Streit um sein Atomprogramm eine Frist bis zum Jahresende gesetzt. Washington soll neue Vorschläge für Gespräche machen. Nordkorea unterstreicht seine Forderungen mit Waffentests. Von dpa


Sa., 14.12.2019

Corbyn unter Druck Nach Wahlsieg: Boris Johnson feiert seinen Triumph

Boris Johnson gibt vor seinem Amtssitz in der Downing Street eine Erklärung ab.

Während der Wahlsieger Boris Johnson seinen Triumph in einstigen Labour-Hochburgen feiert, lecken Labour-Leute ihre Wunden. Zielscheibe ihres Frusts: Parteichef Corbyn. Von dpa


Sa., 14.12.2019

Sachsen-Anhalt CDU-Politiker auf Neonazi-Demo: Grüne fordern Reaktion

Das Symbolfoto zeigt eine Demonstration von Neonazis.

Magdeburg (dpa) - Die Grünen in Sachsen-Anhalt haben im Fall des bei einer Neonazi-Demo als Ordner aufgetretenen CDU-Kreispolitikers Robert Möritz ihren Koalitionspartner zum Handeln aufgefordert. Von dpa


Sa., 14.12.2019

Missbrauch Sexuelle Gewalt gegen Kinder: CDU will härtere Strafen

Die CDU will, dass Kindesmissbrauch durchgängig nicht bloß als Vergehen, sondern als Verbrechen eingestuft wird.

Besser Prävention, vor allem aber härtere Strafen: Die CDU will mehr gegen Kindesmissbrauch tun. Auch der Besitz von kinderpornografischen Bildern und Videos soll demnach härter bestraft werden können. Von dpa


1 - 10 von 12180 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige