Do., 27.06.2019

Bericht über «Burgfrieden» Vor G20-Gipfel: Hoffnung im Handelskrieg - Sorge um Merkel

Auf dem Weg nach Osaka: US-Präsident Donald Trump auf der Andrews Air Force Base.

Auf dem Gipfel der großen Wirtschaftsmächte gibt es bei einem für die Weltwirtschaft wichtigen Streitthema wieder Hoffnung. Neue Sorgen bereitet aber die Gesundheit der Kanzlerin. Wie geht es ihr? Von dpa

Do., 27.06.2019

Falls er Premierminister wird Boris Johnson will Einwanderung nach australischem Vorbild

Hat beste Chancen auf den Posten des Premierministers: der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson.

Boris Johnson gilt als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge von Theresa May - und schockt die EU regelmäßig mit seinen Forderungen. Nun spricht er sich für ein Einwanderungssystem nach australischem Vorbild aus. Von dpa


Do., 27.06.2019

Zwei neue Festnahmen Lübcke-Ermittler: Keine Anhaltspunkte für Terrorvereinigung

Der CDU-Politiker Walter Lübcke war in der Nacht zum 2. Juni mit einer Schussverletzung im Kopf auf der Terrasse seines Wohnhauses in Wolfhagen entdeckt worden.

Die Bundesanwaltschaft hat im Mordfall Lübcke zwei weitere Personen festnehmen lassen. Sie will Haftbefehle wegen Beihilfe zum Mord erreichen. Es geht dabei vor allem um Waffen von Stephan E. Von dpa


Do., 27.06.2019

Eklat im Stuttgarter Landtag AfD-Abgeordneter Gedeon: Rechtsextremer Terror «Vogelschiss»

Hält rechtsextremistischen Terror für einen «Vogelschiss»: Der AfD-Politiker Wolfgang Gedeon im baden-württembergischen Landtag.

Stuttgart (dpa) - Nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat der baden-württembergische AfD-Politiker Wolfgang Gedeon die politische Bedeutung des rechtsextremistischen Terrors in Deutschland relativiert. Von dpa


Anzeige

Do., 27.06.2019

Skandal um «NSU 2.0» Polizist nach Drohfax an Anwältin vorübergehend festgenommen

Im Fall um Drohfaxe an die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz ist ein Polizist aus Mittelhessen vorübergehend festgenommen worden.

Ein Polizist aus Mittelhessen wird festgenommen, kommt später wieder auf freien Fuß - die Ermittlungen laufen aber weiter. Es geht um die Todesdrohungen gegen eine Frankfurter Anwältin, die Opfer des rechtsterroristischen NSU vertreten hat. Von dpa


Do., 27.06.2019

Erstes TV-Duell US-Demokraten suchen nach Trump-Herausforderer

n Florida treten die ersten zehn demokratischen Kandidaten um die Präsidentschaftskandidatur in einer TV-Debatte gegeneinander an.

Wer wird der Kandidat der Demokraten bei der US-Präsidentschaftswahl 2020? In einer ersten TV-Debatte messen sich die Bewerber. Sie wollen den umstrittenen republikanischen Amtsinhaber Donald Trump herausfordern - der seinen Wahlkampf schon begonnen hat. Von dpa


Do., 27.06.2019

IS-Anschlag von 2015 in Paris Bataclan-Verdächtiger in Sachsen-Anhalt festgenommen

Bei den Anschlägen in Paris im November 2015 hatten Terroristen des «Islamischen Staats» (IS) 130 Menschen getötet.

Die Terroranschläge von Paris schockten im November 2015 die Welt. IS-Terroristen richteten in der Konzerthalle «Bataclan» ein Massaker an. Nun wird ein Verdächtiger in Sachsen-Anhalt gefasst. Von dpa


Do., 27.06.2019

Mindestens neun Verletzte Selbstmordanschläge erschüttern Tunis

Ein Polizist sperrt den Tatort in Tunis ab.

Am Morgen erschüttern zwei Explosionen die Innenstadt der tunesischen Hauptstadt Tunis. Zwei Attentäter sprengen sich kurz nacheinander in die Luft. Mehrere Menschen werden verletzt. Von dpa


Do., 27.06.2019

Im Schloss Bellevue Merkel hat erneut Zitteranfall

Bei der Überreichung der Ernennungsurkunde an die neue Bundesjustizministerin Christine Lambrecht fing die Kanzlerin plötzlich an, am ganzen Körper zu zittern.

Erneut Besorgnis über den Gesundheitszustand der Kanzlerin: Wenige Tage nach ihrem Schwächeanfall wird Angela Merkel wieder von einer Zitter-Attacke durchgerüttelt. Von dpa


Do., 27.06.2019

Verfassungsschutzbericht 2018 Seehofer: Zahl der Rechtsextremen auf neuem Höchststand

Innenminister Seehofer (r) und Verfassungsschutzpräsident Haldenwang stellen in Berlin den Verfassungsschutzbericht 2018 vor.

Zehntausende Extremisten leben in Deutschland, viele von ihnen sind gewaltbereit. Nun legt der Verfassungsschutz seinen jährlichen Bericht über sie vor. Es geht um Rechts- und Linksextremisten, Islamisten, Reichsbürger und viele mehr. Von dpa


1 - 10 von 9913 Beiträgen

Meist gelesen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige