Fr., 14.08.2020

Auswertung der Ergebnisse Bayern trägt nach Corona-Testpanne genaue Zahlen zusammen

Abstrich an einem Corona-Testzentrum an der Autobahn 8 in Oberbayern. Die Landesregierung arbeitet die Testpanne auf.

Der viel gelobte Krisenmanager Söder muss eine «große Panne» im Kampf gegen Corona eingestehen. Und noch immer ist unklar, wie viele positive Tests genau liegen blieben - und woher die Menschen stammen. Das soll sich allerdings ändern. Von dpa

Fr., 14.08.2020

Gegen Herausforderer Biden Trump macht Einreisestopp aus Europa zum Wahlkampfthema

Donald Trump hatte Ende Januar einen Einreisestopp aus China und Mitte März eine ähnliche Maßnahme für Reisende aus dem europäischen Schengen-Raum verhängt.

Der US-Wahlkampf gewinnt an Fahrt. Die Corona-Pandemie ist eines der dominierenden Themen - das macht der jüngste Schlagabtausch deutlich. Biden stellt eine Forderung, Trump antwortet mit Vorwürfen. Von dpa


Fr., 14.08.2020

«Bewaffnung von Terroristen» USA erhöhen Druck auf Berlin wegen Iran

Die UN-Botschafterin der USA: Kelly Craft.

Die Trump-Regierung droht offen damit, dem Atomabkommen mit dem Iran den Todesstoß zu versetzen. Dass es dazu kommen könnte, lastet die amerikanische UN-Botschafterin auch Deutschland an. Die Geduld Washingtons gehe zu Ende - und der Ton wird rauer. Von dpa


Do., 13.08.2020

Warnung vor Masseninfektion Nach Test-Panne: Söder räumt Corona-Fehler ein

Melanie Huml (l, CSU), Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, und Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, auf dem Weg zu einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Zehntausende Corona-Tests sind in Bayerns Behörden liegen geblieben - der Ruf von Ministerpräsident Söder als Krisenmanager leidet. Zu den Betroffenen bleiben weiter Fragen offen. Von dpa


Anzeige

Do., 13.08.2020

Vor allem bei Jüngeren Abermals deutlich mehr Corona-Neuinfektionen

Eine Reiserückkehrerin (r) lässt sich in einer Covid-19-Teststation am Hauptbahnhof in Stuttgart testen.

Die Corona-Neuinfektionen nehmen vor allem bei jüngeren Menschen zu. Das Durchschnittsalter der Infizierten ist deutlich gesunken. Der Gesundheitsminister warnt sie davor, die Entwicklung zu unterschätzen. Von dpa


Do., 13.08.2020

Mikrozensus Armutsrisiko gestiegen: Corona-Auswirkungen noch ungewiss

Ein Obdachloser in der Dortmunder Innenstadt. Das Armutsrisiko in Deutschland ist so hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr.

In vielen Haushalten reicht das Geld längst nicht bis zum Monatsende. Bedürftige müssen sich Essen bei den Tafeln holen. Rentner müssen teils dazu verdienen, damit es zum Leben reicht. Die Armutsgefahr in Deutschland ist schon vor der Corona-Krise gewachsen. Von dpa


Do., 13.08.2020

Linke hat Fragen Scholz sieht Linksbündnis skeptisch

Steht einem Bündnis mit der Linken skeptisch gegenüber: Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen und Kanzlerkandidat der SPD.

Was folgt auf die Ära Merkel? Die Aufstellung von Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten entzündete bei SPD und Linken die Debatte über ein mögliches gemeinsames Bündnis. Von dpa


Do., 13.08.2020

Mauerbau vor 59 Jahren Erinnerung an Opfer der deutschen Teilung

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD,r) mit Verlegerin Friede Springer am Peter-Fechter-Gedenkort in der Zimmerstraße. Dort gedachten zahlreiche Menschen den Bau der Berliner Mauer vor 59 Jahren.

SED-Chef Walter Ulbricht ging als «Mauerbauer» in die Geschichte ein. Unter seiner Führung wurde ab dem 13. August 1961 das trennende Bollwerk hochgezogen. Geschichte und Opfer sollen nicht in Vergessenheit geraten. Von dpa


Do., 13.08.2020

Taucherparadies Wut und Trauer: Ölkatastrophe auf Mauritius

Freiwillige nehmen an einer Säuberungsaktion vor der Südostküste von Mauritius teil.

Mauritius lebt vom Tourismus. Doch wegen der Corona-Pandemie bleiben die Reisenden schon seit Monaten weg. Nun trifft das Urlaubsparadies eine zweite Katastrophe. Die Bewohner des Inselstaats schwanken zwischen Verzweiflung und Wut. Von dpa


Do., 13.08.2020

Offener Brief an Taliban Afghanistan gründet Hohen Rat für Frauen

Weibliche Delegierte nehmen mit Mundschutz an der Sitzung der Loja Dschirga, der großen Ratsversammlung, teil.

Friedensgespräche mit den Taliban stehen in Afghanistan an. Vor allem Frauen fürchten nun um ihre Rechte. Präsident Ghani setzt ein Zeichen. Von dpa


11 - 20 von 15376 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

Geschlossen
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

Geschlossen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige