So., 16.06.2019

Liberale Bürgeranwältin Neue slowakische Präsidentin Caputova tritt ihr Amt an

Von großen Hoffnungen begleitet tritt Zuzana Caputova ihr Amt als Präsidentin der Slowakei an. Die erste Frau an der Staatsspitze ist pro-europäisch und liberal.

Die liberale Bürgeranwältin Caputova ist seit Samstag das erste weibliche Staatsoberhaupt der Slowakei. Die Bürger sehen in ihr eine Hoffnungsträgerin gegen die bisherige Arroganz und Korruption der Herrschenden. Ihr Vorgänger Kiska will sich nicht zur Ruhe setzen. Von dpa

So., 16.06.2019

Die Suche geht weiter Nächste Absage: Heil will nicht für SPD-Vorsitz kandidieren

Die Suche geht weiter: Nächste Absage: Heil will nicht für SPD-Vorsitz kandidieren

Berlin (dpa) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will sich nicht um den Posten des SPD-Vorsitzenden bewerben. «Ich habe nicht vor, zu kandidieren - ich weiß aber, wen ich will», sagte Heil dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Von dpa


So., 16.06.2019

Nach Überprüfung Bamf hebt rund 1,8 Prozent der Asylbescheide auf

Laut Asylgesetz kann ein positiver Asylbescheid widerrufen werden, wenn sich die Situation im Herkunftsland nachhaltig verbessert hat.

Linke und Grüne finden die Widerrufsprüfungen des Bamf überflüssig. Weil sie Angst machen. Und weil die meisten ohnehin bleiben dürfen. Die große Koalition sieht das anders. Vor allem die Union betont: Jeder Ausländer, der zu Unrecht Schutz erhält, ist einer zuviel. Von dpa


Sa., 15.06.2019

Forsa-Umfrage Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent

Erfolgsduo: Annalena Baerbock und Robert Habeck, die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen.

Jetzt dürften auch die Skeptiker verstummen, die direkt nach der Europawahl an den sensationellen Umfrageergebnissen der Grünen zweifelten. Der Abstand zur Union vergrößert sich. Von dpa


Anzeige

Sa., 15.06.2019

Deutsche Städte wollen helfen Zehn Sea-Watch-Migranten können in Italien an Land gehen

Deutsche Städte wollen helfen: Zehn Sea-Watch-Migranten können in Italien an Land gehen

Rom (dpa) - Zehn Migranten, die im Mittelmeer von der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch gerettet wurden, können in Italien an Land gehen. Innenminister Matteo Salvini habe eine entsprechende Erlaubnis gegeben, teilte das Ministerium am Samstag mit. Von dpa


Sa., 15.06.2019

Zusätzliche Milliarden kommen Merkel: Bundeswehr hatte viele Jahre lang zu wenig Geld

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalinspekteur Eberhard Zorn beobachten den Überflug eines A400 M.

Bundesweit erhalten Besucher am Samstag an verschiedenen Standorten einen Einblick in die Arbeit der Bundeswehr. Die Verteidigungsministerin trifft einen legendären US-Piloten. Und die Kanzlerin gibt große Versäumnisse offen zu. Von dpa


Sa., 15.06.2019

Bund in der Kritik 2018 entstanden nur 27.000 neue Sozialwohnungen

Blick auf den Fernsehturm in Berlin und zahlreiche Baukräne.

In großen Städten müssen die Menschen immer mehr Geld für ihre Miete ausgeben. Vor allem bei ärmeren Familien könnten Sozialwohnungen für Entspannung sorgen. Doch die Bautätigkeit bleibt vielerorts hinter dem Bedarf zurück. Von dpa


Sa., 15.06.2019

Auch Minderheitsregierung? Merkel-Kritiker in der Union beharren auf Kurskorrekturen

Alexander Mitsch ist Bundesvorsitzender der Werte-Union, des konservativen CDU-Flügels.

Für manche in der CDU sind sie so etwas wie die Schmuddelkinder vom rechten Rand: Die konservative Werte-Union prangert die Politik von Kanzlerin Merkel an - und fordert CDU und CSU zur Kurskorrektur auf. Von dpa


Sa., 15.06.2019

Sicherheitskonferenz Kremlchef Putin kritisiert «Kampf ohne Regeln» in US-Politik

Wladimir Putin, Präsident von Russland, hört dem tadschikischen Präsidenten Rahmon während seines Treffens zu.

Russland wirft den USA nicht nur illegale Sanktionen gegen die eigene Wirtschaft vor. Putin kritisierte wiederholt auch den «Handelskrieg» der USA mit China. Von dpa


Sa., 15.06.2019

Massenproteste wirken Hongkong legt Auslieferungsgesetz auf Eis

Carrie Lam, Regierungschefin von Hongkong: Nach Massenprotesten hat Hongkong Pläne für ein umstrittenes Gesetz für Auslieferungen an China ausgesetzt.

Der Druck war zu groß. Nach massiven Protesten stellt Hongkongs Regierungschefin Pläne für ein umstrittenes Auslieferungsgesetz nach China zurück. Die Proteste sollen trotzdem weitergehen. Von dpa


11 - 20 von 9774 Beiträgen

Meist gelesen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige