Di., 20.04.2021

Schwere Vorwürfe Ermittlungen gegen BKA-Beamte wegen Rassismus-Verdachts

Das Logo der Bundeskriminalamts bei einer Tagung der Behörde.

In einer Spezialeinheit des Bundeskriminalamtes sollen rassistische und sexistische Sprüche über lange Zeit geduldet worden sein. Die Vorwürfe gegen die Beamten der Sicherungsgruppe wiegen schwer. Von dpa

Di., 20.04.2021

Kanzlerkandidat der Union Mit Armin Laschet strebt ein Versöhner ins Kanzleramt

Armin Laschet nimmt an einer Pressekonferenz teil.

Oft ist Armin Laschet in seinem politischen Leben unterschätzt worden. Doch in diesem Jahr startet der 60-Jährige durch. Von dpa


Di., 20.04.2021

Ukraine-Konflikt Russland hält Manöver im Schwarzen Meer ab

Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu im Mai 2019 in Moskau.

Truppenaufmärsche auf russischer und ukrainischer Seite in der Ostukraine lösen international Besorgnis aus. Nun hat Russland die Abwehr eines «gegnerischen Luftangriffs» im Schwarzen Meer geprobt. Von dpa


Di., 20.04.2021

Reporter ohne Grenzen Pressefreiheit: Lage in Deutschland nicht mehr «gut»

Gewalt gegen Journalistinnen und Journalisten wird hierzulande häufiger: 2020 gab es laut Reporter ohne Grenzen mindestens 65 Angriffe. (Symbolbild).

In der weltweiten Rangliste der Pressefreiheit fällt Deutschland erstmals aus der Spitzengruppe. Grund: Angriffe auf Journalisten haben zugenommen. Besonders gefährdet sind Reporter bei Corona-Demos. Von dpa


Anzeige

Di., 20.04.2021

Umstrittene Gas-Pipeline Kramp-Karrenbauer stellt Nutzung von Nord Stream 2 in Frage

Nord Stream 2 zählt seit Jahren zu den Hauptstreitpunkten in den deutsch-amerikanischen Beziehungen. Nun hat sich Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) positioniert.

Sie sehe aber wenig Spielraum, die fast fertige Gas-Pipeline noch zu stoppen, erklärt die Verteidigungsministerin in Paris. Die Kanzlerin spricht von einem Konflikt, «der sehr viel breiter angelegt» sei. Von dpa


Di., 20.04.2021

Kanzlerkandidatur Laschet dankt Söder und der CSU für die Unterstützung

Der CDU-Vorsitzende und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet gibt eine Pressekonferenz im Konrad-Adenauer-Haus zur Kanzlerkandidatenfrage der Union.

Als «Vertrauensbeweis» hat Laschet die Unterstützung von Söder und der CSU für seine Kanzlerkandidatur bezeichnet. Die Kontroverse um die K-Frage in der Union könnte dennoch weitergehen. Von dpa


Di., 20.04.2021

Internationale Beziehungen Kreml beklagt «massenhafte antirussische Psychose» im Westen

Wladimir Putins Regierung ist mit angespannten internationalen Beziehungen konfrontiert. Die Schuld sieht der Kreml aber nicht bei sich.

«Zwischen Moskau und einer Reihe von Staaten tritt in letzter Zeit eine gewisse Anspannung auf», konstatiert ein Kremlsprecher. Die Schuld sieht Moskau aber nicht bei sich. Von dpa


Di., 20.04.2021

Autopsiebericht Polizist starb nach Sturm auf US-Kapitol natürlichen Todes

Im März waren zwei Männer wegen des Angriffs auf den verstorbenen Polizisten festgenommen worden. Se gehörten zu dem Mob, der im Januar das US-Kapitol in Washington gestürmt hatte. (Archivbild).

Der Polizist Brian Sicknick war mit einem Spray attackiert worden, als Trump-Anhänger im Januar das US-Kapitol gestürmt hatten. Todesursache war laut Autopsiebericht aber etwas anderes. Von dpa


Di., 20.04.2021

Machtkampf in der Union Söder akzeptiert CDU-Beschluss für Kanzlerkandidat Laschet

«Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt»: CSU-Chef Markus Söder akzeptiert das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten.

«Die Würfel sind gefallen», erklärt der CSU-Chef. Er werde Laschet nun ohne Groll und mit voller Kraft unterstützen. Die Kontroverse in der Union um die K-Frage könnte dennoch weitergehen. Von dpa


Di., 20.04.2021

Corona-Notbremse Union und SPD verteidigen 165er-Wert für Schulschließungen

Der deutsche Lehrerverband kritisiert, dass die Grenzwerte, die einen Wechsel in den Distanzunterricht bedingen, zu hoch angelegt sind. (Symbolbild).

Die Bundes-Notbremse sieht für die meisten Maßnahmen eine kritische Inzidenz von 100 vor. Bei Schulen gilt allerdings ein erhöhter Schwellenwert. Lehrer protestieren - die Politik hält dagegen. Von dpa


11 - 20 von 19133 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

Geschlossen
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

Geschlossen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige