Fr., 18.10.2019

Keine Mehrheit im Parlament Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson (l) und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Boris Johnson scheint einen Brexit-Kurs einzuschlagen, der Großbritannien vom Partner der EU zum Konkurrenten machen könnte. Brexit-Hardliner im Parlament begrüßen das, proeuropäische Abgeordnete sind entsetzt. Für seinen Deal ist der Premier auf beide angewiesen. Von dpa

Fr., 18.10.2019

Nach Anschlag in Halle Bundesländer wollen jüdische Einrichtungen besser schützen

Die Tür der Synagoge in Halle zeugt von den Schüssen des rechtsextremen Attentäters.

«Ihr könnt uns nicht schützen», dieser Zuruf eines Bürgers nach dem Terroranschlag in Halle habe ihn betroffen gemacht, sagt Seehofer. Ihm sei es wichtig, dass auf die vielen Worte jetzt Taten folgten. Von dpa


Fr., 18.10.2019

Explosion in Provinz Nangarhar Mindestens 62 Tote bei Anschlag in Moschee in Afghanistan

Ein verwundeter Mann wird mit einer Trage in ein Krankenhaus gebracht.

In der ostafghanischen Provinz Nangarhar stürzt nach einem mutmaßlichen Anschlag das Dach einer Moschee ein. Dutzende Menschen sterben. Wer steckt dahinter? Von dpa


Fr., 18.10.2019

Erster Tag der Feuerpause Waffenruhe in Nordsyrien hält nicht überall

Rauch steigt über der syrischen Stadt Ras al-Ain auf.

Der erste Tag der Feuerpause in Nordostsyrien bringt in den meisten Gebieten Ruhe - aber nicht in allen. Kurdenmilizen sagen, sie wollten doch noch nicht abziehen. Aus der EU kommt scharfe Kritik an dem Abkommen: Es sei eine Aufforderung zur Kapitulation an die Kurden. Von dpa


Anzeige

Fr., 18.10.2019

Bundestag berät Bundesregierung will mit Impfpflicht Masern «ausrotten»

Um Masern-Infektionen rigoroser einzudämmen, soll eine Impfpflicht für Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen kommen.

Um Masern-Infektionen rigoroser einzudämmen, soll eine Impfpflicht für Kinder in Gemeinschaftseinrichtungen - also Kitas und Schulen - kommen. Der Bundestag hat mit den Beratungen darüber begonnen. Mediziner fordern zusätzliche Instrumente. Von dpa


Fr., 18.10.2019

Ukraine-Affäre Trumps Stabschef bringt Weißes Haus in große Erklärungsnot

Mick Mulvaney, Stabschef des Weißen Hauses, hat Donald Trump in Erklärungsnot gebracht.

Geständnis oder Missverständnis? Trumps Stabschef sorgt mit Äußerungen zur Zurückhaltung von Militärhilfen für die Ukraine für Aufruhr. Er könnte den Ermittlungen der Demokraten für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren einen unverhofften Schub versetzen. Von dpa


Fr., 18.10.2019

Verdächtig ist ein 27-Jähriger Morddrohung gegen Grünen-Chef Habeck im Thüringer Wahlkampf

Grünen-Chef Robert Habeck wird im Internet bedroht.

Heruntergerissene Plakate, Beleidigungen, zerkratzte Politikerautos - alles das gibt es im Thüringer Landtagswahlkampf. Aber auch Morddrohungen gegen Politiker wie CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring und Grünen-Chef Robert Habeck. Von dpa


Fr., 18.10.2019

Tusk: «Bitte gebt nicht auf» Juncker geht verbittert: «Historischer Fehler» im Westbalkan

Sein letzter EU-Gipfel: Jean-Claude Juncker (M.), Präsident der Europäischen Kommission, spricht mit dem luxemburgischen Premier Xavier Bettel (l.) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Jean-Claude Juncker hält sich für einen Vollblut-Europäer. Sein wohl letzter EU-Gipfel endet emotional. Und mit einem Scheitern. Von dpa


Fr., 18.10.2019

Grundgesetzänderung Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Durchbruch bei der Grundsteuer: Bundestag verabschiedet Grundgesetzänderung.

Lange haben Bund, Länder und Parteien verhandelt, nun hat die Reform der Grundsteuer die erste Hürde genommen. Nächste Station ist der Bundesrat. Eine entscheidende Rolle haben dann Länder und Kommunen. Von dpa


Fr., 18.10.2019

Wirtschafts- und Finanzkrise Tausende protestieren im Libanon

Viele Libanesen verschaffen ihrem Frust über die Zustände im Land Ausdruck.

Es sind die größten Proteste im Libanon seit mehreren Jahren. Straßenbarrikaden und Autoreifen brennen, in einigen Straßen von Beirut liegt dichter Rauch in der Luft. Einer der Gründe für die Proteste ist eine Gebühr für Telefonate über WhatsApp. Von dpa


61 - 70 von 11444 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige