23 gerettet
97 Flüchtlinge vor libyscher Küste vermisst

Tripolis (dpa) - Vor der Küste Libyens werden nach Angaben der Küstenwache mindestens 97 Flüchtlinge vermisst. Sie seien auf einem Schlauchboot unterwegs gewesen, das untergegangen sei, sagte der Sprecher der libyschen Küstenwache, Ajub Kasim, der Nachrichtenseite Al-Wasat.

Donnerstag, 13.04.2017, 18:12 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 13.04.2017, 18:07 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 13.04.2017, 18:12 Uhr
Mitglieder der Nichtregierungsorganisation «Proactiva Open Arms» suchen im Mittelmeer vor der Küste Lybiens nach vermissten Flüchtlingen.
Mitglieder der Nichtregierungsorganisation «Proactiva Open Arms» suchen im Mittelmeer vor der Küste Lybiens nach vermissten Flüchtlingen. Foto: Bernat Armangue

23 afrikanische Flüchtlinge seien etwa zehn Kilometer vor der Küste gerettet worden. Ihren Aussagen zufolge sind die anderen Menschen an Bord ertrunken, teilte Kasim weiter mit. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) meldete über Twitter, unter den 23 Geretteten seien auch Minderjährige. Kasim erklärte, auf dem Boot seien 15 Frauen und fünf Kinder gewesen.

In Libyen herrscht seit dem Sturz von Langzeitherrscher Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 Bürgerkriegschaos. Die Anarchie in dem nordafrikanischen Staat begünstigt Schlepper, die Flüchtlinge oftmals in nicht seetüchtigen Booten auf das Mittelmeer schicken.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4767765?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947957%2F
Nachrichten-Ticker