Forderung mehrerer Parteien
Ausgleich für Feiertage am Wochenende als Corona-Bonus?

Es trifft den Tag der Arbeit am 1. Mai, den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober sowie die Weihnachtsfeiertage: In diesem Jahr fallen ungewöhnlich viele Feiertage auf ein Wochenende. Politiker mehrerer Parteien fordern daher, dass diese als Corona-Bonus an Werktagen nachgeholt werden dürfen.

Montag, 01.02.2021, 08:02 Uhr aktualisiert: 01.02.2021, 08:04 Uhr
In diesem Jahr fallen ungewöhnlich viele Feiertage auf ein Wochenende. Unter anderem der Tag der Deutschen Einheit.
In diesem Jahr fallen ungewöhnlich viele Feiertage auf ein Wochenende. Unter anderem der Tag der Deutschen Einheit. Foto: Peer Grimm

Berlin (dpa) - Politiker mehrerer Parteien machen sich dafür stark, dass Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, in diesem Jahr als Corona-Bonus an Werktagen nachgeholt werden dürfen. Hintergrund ist nach einem Bericht der «Saarbrücker Zeitung», dass diesmal ungewöhnlich viele Feiertage auf ein Wochenende fallen, darunter der Tag der Arbeit am 1. Mai, der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober sowie die Weihnachtsfeiertage.

SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese sagte dem Blatt, da dies so sei, «wäre es eine Anerkennung und ein einfacher Corona-Bonus, wenn der darauffolgende Montag dann frei wäre für die Beschäftigten». Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Jörg Schindler, forderte, Arbeitgeber zum Ausgleich solcher Feiertage zu verpflichten und das Arbeitszeitgesetz entsprechend zu ändern. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen, Beate Müller-Gemmeke, betonte: «Feiertage sind für die Menschen Tage der Erholung.» Deshalb müsse nun «unaufgeregt» über das Thema debattiert werden.

Die Linksfraktion im Bundestag hatte schon mehrfach Vorstöße für entsprechende Ausgleichsregelungen unternommen. 2018 wies sie in einem Antrag darauf hin, dass es in mehr als 85 Ländern Kompensationsregelungen für Feiertage gebe, die auf einen Sonntag fallen.

© dpa-infocom, dpa:210201-99-250176/2

Nachrichten-Ticker