Politik
UN-Kommission: Keine Beweise für Chemiewaffen-Einsatz in Syrien

Genf (dpa) - Die unabhängige Syrien-Kommission der Vereinten Nationen hat Aussagen der UN-Expertin Carla del Ponte über einen Chemiewaffeneinsatz durch Rebellen in Syrien relativiert.

Montag, 06.05.2013, 16:03 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 06.05.2013, 15:58 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 06.05.2013, 16:03 Uhr

Es gebe «keine beweiskräftigen Ermittlungsergebnisse für einen Chemiewaffeneinsatz in Syrien durch irgendeine der an dem Konflikt beteiligten Parteien», erklärte die Kommission am Montag. «Daher ist die Kommission derzeit nicht in der Lage, diese Behauptungen weiter zu kommentieren.»

Die Erklärung kommt einem Dementi zu Medien-Äußerungen Del Pontes nahe, die selbst Mitglied der Experten-Kommission ist. Sie hatte am Sonntagabend in einem Fernsehinterview erklärt: «Nach den Aussagen, die wir gesammelt haben, haben die Rebellen Chemiewaffen eingesetzt und auf das Gas Sarin zurückgegriffen.» Die frühere Chefanklägerin der UN-Gerichte für Ex-Jugoslawien und Ruanda hatte im Schweizer Fernsehsender RSI hinzugefügt, die Ermittlungen seien noch lange nicht abgeschlossen und weitere gründliche Recherchen seien nötig.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1644761?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947957%2F
Nachrichten-Ticker