Fahrsicherheit
Wie groß muss der Sicherheitsabstand auf der Autobahn sein?

Auf der Autobahn ist durchgehend ein bestimmter Sicherheitsabstand zum Vordermann einzuhalten. Bei Nichteinhaltung droht ein Bußgeld.

Freitag, 12.10.2018, 15:02 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 11:34 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 15:02 Uhr
Bei zu geringem Abstand zum Vordermann gilt: Fuß vom Gas.
Bei zu geringem Abstand zum Vordermann gilt: Fuß vom Gas. Foto: Holger Hollemann

München (dpa/tmn) - Halber Tacho in Metern: So viel Abstand müssen Autofahrer auf der Autobahn mindestens zum Vordermann einhalten - und das permanent.

Selbst wenn ein anderes Auto vor einem zu knapp einschert und man den korrekten Abstand quasi unverschuldet verliert, gilt laut ADAC: Fuß vom Gas und eventuell sanft bremsen, um den Abstand unverzüglich wieder zu vergrößern.

Als Faustregel für einen korrekten Abstand nennt der Autoclub den halben Tachostand in Metern. Bei einem Tempo von 120 km/h sind das beispielsweise mindestens 60 Meter. Autofahrer können sich dazu an den Leitpfosten orientieren, die alle 50 Meter gesteckt sind.

Wie hoch die Bußgelder bei Nichteinhaltung sind, hängt von der Geschwindigkeit und davon ab, wie kurz der Abstand ist. «Je kürzer, umso teurer wird es», erklärt der ADAC und nennt Beispiele: Wer schneller als 80 km/h fährt und weniger als 1/10 des halben Tachowertes einhält, riskiert 320 Euro und einen Punkt. Bei mehr als 100 km/h und weniger als 2/10 des halben Tachowertes sind es 240 Euro, zwei Punkte sowie zwei Monate Fahrverbot.

Anzeige
Nachrichten-Ticker