Für gute Haftung
Wie viel Profil müssen meine Winterreifen haben?

Bevor die Winterreifen bei Schnee und Matsch zum Einsatz kommen, sollte deren Zustand noch einmal überprüft werden. Nur mit Profil haben die Reifen genügnend Grip.

Dienstag, 08.10.2019, 05:46 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 05:52 Uhr
Experten halten 1,6 Millimeter Profil speziell bei Winterreifen für zu wenig.
Experten halten 1,6 Millimeter Profil speziell bei Winterreifen für zu wenig. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer seine Winterreifen montieren will, prüft die Pneus besser vorher auf Beschädigungen wie Risse oder Beulen. Aber sie müssen auch noch genügend Profil haben. Doch wie viel?

Der Gesetzgeber in Deutschland schreibt für Reifen generell ein Mindestprofil von 1,6 Millimetern vor. Doch Experten halten das speziell bei Winterreifen für zu wenig. Die Prüforganisation Dekra rät, nicht mit weniger als mit vier Millimetern zu fahren.

Mehr Grip nur mit Profil

Nur mit genügend Profil könne der Reifen seine volle Leistungsfähigkeit ausspielen. Besonders auf nassen Straßen, bei Aquaplaning und auf Schnee schwindet die Leistung bei zu wenig Profil. «Auch der beste Reifen greift mit 1,6 Millimetern schlechter als mit vier Millimetern Profil», mahnt Dekra.

Auch im Ausland kann zu geringe Profiltiefe Auswirkungen haben. In Österreich etwa dürfen Winterreifen nicht weniger als vier Millimeter aufweisen. Ansonsten drohen hohe Bußgelder, so Dekra.

Winterreifen unterscheiden sich unter anderem durch ein spezielles Profil von ihren sommerlichen Pendants. Das verbessert die Traktion und verkürzt die Bremswege. Auch ohne Schnee und Eis gibt es Vorteile, denn ihre besondere Gummimischung sorgt auch bei kaltem Wetter für gute Haftung.

Nachrichten-Ticker